Apfelessig

Apfelessig eignet sich gut für eine Haarspülung © Heike Rau - Fotolia.com

Apfelessig macht Haut und Haare schön

Jetzt geht es um Ihr Haar. Es ist stumpf und spröde geworden – da helfen Spülungen mit einer Apfelessig-Wasser-Mischung. Apfelessig wirkt desinfizierend. Eine Kopfhautmassage mit Apfelessig tötet Bakterien und Pilze, sodass verstopfte Poren gereinigt werden und die Haare wieder besser wachsen. Gesplisste Haare lassen sich wieder gut durchkämmen und werden angenehm weich. Er entfernt Schuppen und lindert das Jucken der Kopfhaut. Apfelessig reguliert den pH-Wert der Kopfhaut. Haare, die vorher fettig waren und klebten, werden wieder weich und luftig.

Pickel sind unschön und können ein gesundheitlichen Problem werden. Wenn Sie Apfelessig anwenden, geschieht Folgendes: Die im Apfelessig enthaltene Säure zieht die Poren zusammen und trocknet den Pickel aus, Bakterien werden abgetötet, die unreine Haut desinfiziert. Bestehende Wimmerl werden durch den Essig abgeheilt.
Wenn Sie täglich Apfelessig trinken, wird der Stoffwechsel angeregt und die Entschlackung des Körpers gefördert. Körpergifte werden schneller abtransportiert, der Entstehung von unreiner Haut wird vorgebeugt.

Das Essig-Dampfbad gegen Pickel

Koch Sie einen Liter Wasser ab, dann auf etwa 80 Grad abkühlen lassen. Jetzt sieben EL Apfelessig dazu geben. Alles in eine weite Schüssel schütten, den Kopf darüber halten und mit einem Handtuch abdecken. Solange über der dampfenden Schüssel bleiben bis kein essiggesättigter Dampf mehr aufsteigt. Danach das Gesicht vorsichtig mit Kosmetiktüchern trocken tupfen.

Die tolle Wirkung des Apfelessigs beruht vorwiegend auf diesen Inhaltsstoffen:

  • Die Vitamine C, E, B1, B2, B6, Vitamin A und Provitamin Beta-Karotin.
  • Die Mineralstoffe Magnesium, Schwefel, Kalium, Natrium, Kalzium, Eisen, Silizium, Fluor und Phosphor.
  • Der Apfelessig-Wirkstoff Pektin ist unverdaulich und wirkt im menschlichen Organismus als wasserbindender Ballaststoff.