Hausmittel gegen Asthma

Asthma – damit ist nicht zu spassen. Das bedeutet Verlust an Lebensqualität, öffnet anderen Krankheiten Tür und Tor und kann zu einem frühzeitigen Ausscheiden aus dem Arbeitseben führen. Asthma – das waren in unserer Vorstellungswelt immer alte Menschen, die zusammengesunken vor sich hinhüstelten. Wir müssen umdenken: Denn immer mehr junge Menschen, schon zwischen 25 und 30 Jahren, sind von Asthma betroffen. Ganz schwer ist es für Kinder, denn es bedeutet Ausschluss von vielen Aktivitäten – meist zu Unrecht. Wie auch immer: Asthma ist eine Krankheit für den Arzt. Aber den können wir unterstützen, bei der Vorbeugung und der Therapie. Denn auch für Asthma gibt es gute, gesunde und erprobte Hausmittel, die bei der Behandlung helfen.

 

12 Hausmittel-Tipps gegen Asthma

  1. Reduzieren Sie ihre sauren Lebensmittel (Fleisch, Mehlprodukte) und erhöhen Sie den Anteil basischer Nahrung (Obst, Gemüse, Hülsenfrüchte).
  2. Trinken Sie zwei mal täglich eine Tasse Tee mit Isländisch Moos. Zwei gehäufte Teelöffel Isländisch Moos, ein Viertelliter kaltes Wasser. Das Kraut mit dem kalten Wasser ansetzen und langsam bis zum Aufsieden erhitzen. Danach sofort abseihen.
  3. 3 Teile geriebenen Meerrettich und 1 Teil flüssigen Bienenhonig mischen und 3 mal täglich einen Teelöffel nehmen.
  4. Machen Sie folgenden Brustwickel: Kleingehackte, rohe Zwiebeln oder auch frisches Sauerkraut. Mischen Sie davon 1 Teelöffel mit 1 Teil flüssigem Bienenhonig und 3 Teilen geriebenen Meerrettich. Auf die Brust auftragen und mit einem Tuch abdecken.
  5. Trinken Sie zweimal täglich einen Tee aus Brennnesseln und Taubnesseln. Beide Substanzen zu gleichen Teilen.
  6. Ein Pfund geschälte Knoblauchzehen und ein halbes Pfund Kandiszucker in einen Topf geben und mit Wasser zu einer dickflüssigen Suppe kochen. Den Sud in einem geschlossenen Gefäss aufbewahren, zweimal täglich einen EL einnehmen.
  7. Benutzen Sie möglichst keine ätherischen Öle, weil diese oftmals allergische Reaktionen hervorrufen.
  8. Sorgen Sie für ausreichend Luftfeuchtigkeit in der Wohnung (ca. 50 bis 65 Prozent).
  9. Trinken Sie Tees aus Kümmel, Holunder, Spitzwegerich, Fenchel, Johanniskraut oder Gänsefingerkraut erwiesen. Als Süßungsmittel kann zusätzlich Honig verwendet werden. Allerdings kann dieser seine Wirkung nur entfalten, wenn er nicht auf über 40°C erhitzt wird.
  10. Eine Flasche zur Hälfte mit Fichtenspitzen füllen, mit Rotwein auffüllen und drei Wochen ziehen lassen. Nach dieser Zeit abseihen, abfüllen und davon täglich 2-3 Gläschen trinken.
  11. Ein Pfund Walnüsse und 200 g Sesamsamen kurz anrösten, Walnüsse zerdrücken und zusammen mit den Sesamsamen, 200 g Honig und einem halben Liter Wasser in eine Schüssel geben und verrühren. Ca. 20 Minuten dämpfen und abfüllen. Täglich zwei Esslöffel einnehmen.
  12. Je 20 g Kümmel, Holunder, Spitzwegerich, Veilchenblätter und Fenchel mischen. Dreimal täglich einen Teelöffel mit heißen Wasser übergießen, ziehen lassen, abseihen und trinken.