Bauchschmerzen Hausmittel

Der Bauch zwickt, der Bauch drückt, der Bauch ist sauer – Sie haben Bauchschmerzen. Da haben Sie Millionen Leidensgenossen, denn unser Lebens- und Ernährungsstil führt immer häufiger zu Bauchschmerzen. Und die führen wiederum zu Magenschleimhautentzündung, zu Magengeschwüren und letzten Endes vielleicht sogar zum Magenkrebs.

Eines voraus: Mit Bauchschmerzen müssen Sie zum Arzt gehen, auch eine Magenspiegelung ist oft notwendig und heutzutage kein großes Problem mehr. Aber Sie können auch zusätzlich Ihre Magenprobleme mit gesunden Hausmitteln behandeln – oder ihnen vorbeugen.

29 Tipps die bei Bauchschmerzen helfen

  • Nehmen Sie jeden Morgen eine Tasse Koriander-Tee.
  • Trinken Sie nach einem schweren und fetten Essen Artischockensaft.
  • Oder trinken Sie einen – aber wirklich nur einen – Magenbitter.
  • Machen Sie folgende Kur: Zwei bis drei Wochen lang, jeden Tag zwischen den Mahlzeiten eine Tasse Kamillentee trinken. Sie sollten auf vier Tassen kommen.
  • Zermahlen oder zerstoßen Sie 100 g Kümmel, 5 g Koriander, 5 g Sternanis. Mit 300 g Kandiszucker mischen und mit 700 ml Wodka abfüllen. Gut verschließen und vier Wochen ziehen lassen. Abseihen und nochmals 14 Tage beiseite stellen. Nach dem Essen ein Schnapsglas davon trinken.
  • Trinken Sie einen Tee aus Basilikumblättern.
  • Bereiten Sie sich bei Magenschmerzen, Übelkeit oder Druck im Magen folgenden Kombitee zu: Pfefferminzblätter (20 g), Kamillenblätter (10 g), Melissenblätter (10 g) und angestoßene Anisfrüchte (5 g). 2 TL der Mischung mit 250 ml kochendem Wasser übergießen, 10 Min. bedeckt ziehen lassen, abseihen. Eine Tasse trinken. Bei Schmerzen, Druckgefühl oder Übelkeit eine Tasse trinken.
  • Legen Sie sich eine Wärmflasche auf den Oberbauch.
  • Trinken Sie ein Glas lauwarmes Wasser auf ex.
  • Trinken Sie einen warmen Tee, Kümmel und Fenchel gemischt.
  • Lösen Sie eine Messerspitze Natron in Wasser auf und trinken Sie das Glas langsam leer.
  • Essen Sie einen Teller entfettete Hühnersuppe.
  • Reduzieren Sie Ihren Stress. Lernen Sie, Absagen zu erteilen und nicht zu allem Ja und Amen zu sagen.
  • Falls Sie noch rauchen – sofort beenden.
  • Weichen Sie 1 Esslöffel getrocknete Blaubeeren (in der Apotheke erhältlich) in 200 ml Wasser 10 Minuten ein. Nach 10-minütigem Kochen unter ständigem Rühren passieren Sie das Ganze und trinken Sie davon in kleinen Schlucken.
  • Mischen Sie 1 TL Brombeerblätter und 1 TL Kamilleblüten. Übergießen Sie die Mischung mit 1/4 l kochendem Wasser und lassen den Tee 5 Minuten ziehen. Seihen Sie ihn dann ab und trinken Sie von diesem Tee in kleinen Schlucken. Nicht süßen.
  • Essen Sie eine Woche lang jeden Morgen zum Frühstück einen Haferflockenbrei, leicht gesalzen.
  • Vermeiden Sie sehr stark gesalzene oder scharf gewürzte Speisen.
  • Wenn Sie Medikamente nehmen, überprüfen Sie bitte, ob diese magenschädigend (Nebenwirkung) sind.
  • Achten Sie darauf, daß Sie Ihre Mahlzeiten regelmäßig und möglichst zu den selben Zeiten einnehmen.
  • Nehmen Sie drei Tropfen Pfefferminzöl auf einem Stück Würfelzucker vor dem Schlafengehen.
  • Lutschen Sie ein Stück Ingwer oder trinken Sie eine Tasse Ingwertee.
  • Trinken Sie nach dem Essen einen großen Schluck Kartoffelsaft.
  • Essen Sie mehrere kleine Mahlzeiten am Tag. Das bindet die Magensäure besser als drei große Hauptmahlzeiten.
  • Trinken Sie nach einem schweren Essen ein Glas frischen Kohlsaft.
  • Gewöhnen Sie sich das kleine und möglichst magere Abendessen an.
  • Erhöhen Sie den Anteil von Obst und Gemüse an Ihrem Nahrungsaufkommen drastisch.
  • Verzichten Sie so oft wie möglich auf Fleisch und tierisches Fett.
  • Streichen Sie Zucker aus Ihrem Nahrungsprogramm. Beginnen Sie am Montag und lassen Sie Tag für Tag immer mehr Zucker weg. Am Sonntag schon werden Sie feststellen, dass Sie sich fast zuckerfrei ernähren. Diesen Level müssen Sie halten.