Hausmittel gegen Bindegewebsschwäche

Bindegewebsschwäche Mit Wechselduschen und Bürstenmassagen kann man das Bindegewebe stärken. Foto: © and.one - Fotolia.com

Eine Bindegewebsschwäche ist eine ernste Sache, führt sie doch zur Cellulite, auch Orangenhaut genannt. Da wir die Oberhaut an den Problemzonen Po, Oberschenkel und Oberarme wird die Haut wellig und bekommt Dellen. Das kann mit zunehmendem Alter geschehen, es kann aber auch schon bei jungen Mädchen zu großen Problemen führen.

Die Gründe sind sehr oft genetisch bedingt. Bindegewebsschwäche  kommt aber auch von falscher Ernährung und von zu wenig Bewegung. Sie ist für Frauen sehr belastend und kann zu Depressionen führen. Deshalb ist es wichtig, die Hausmittel bei Bindegewebsschwäche  zu kennen und sie anzuwenden.

Mit Ausdauersport eine Bindegewebsschwäche bekämpfen

Die Bindegewebsschwäche können Sie auch von außen bekämpfen. Mit täglichen Wechselduschen und Bürstenmassagen können Sie die Blut- und Lymphzirkulation ankurbeln und so eventuell die Wasseransammlung in der Haut verhindern oder reduzieren. Ein sehr gutes Mittel ist Ausdauersport, der die Muskeln der betroffenen Körperpartien stärkt: Schwimmen, laufen, radfahren. Einreibungen mit Meersalz zeigen ebenfalls Erfolge. Mischen Sie das Salz am besten mit Ihrer Bodylotion, einreiben und normal einziehen lassen. Auch Einreibungen mit Algenextrakten sind ebenfalls hilfreich um das Bindegewebe zu stärken.

Bei Bindegewebsschwäche gehören Kräuteranwendungen ebenfalls zu den bewährten Hausmitteln. Hacken Sie Petersilie klein, übergießen Sie einen Esslöffel mit einer Tasse kochendem Wasser, 5 Minuten lang ziehen lassen. Vom Sud höchstens 2 Wochen lang je eine Tasse täglich trinken. Nicht geeignet für Nierenkranke und Schwangere. So straffen Sie das Zellgewebe der Unterhaut: Drei Esslöffel Efeublätter (Apotheke) in zwei Liter Wasser geben, zwei Minuten kochen lassen, dann abseihen. Feuchten Sie Kompressen mit dem Sud an und legen Sie die ca. 20 Minuten auf die betroffenen Stellen (täglich wiederholen).

Mit diesem Hautwickel können Sie Ihr Bindegewebe stärken und Cellulite bekämpfen:  Eine Handvoll getrockneter Schachtelhalme mit einem Viertelliter kochendem Wasser übergießen und zehn Minuten ziehen lassen. Dann ein halbes Päckchen Agar-Agar einrühren, noch einmal aufkochen. Die Masse an den Cellulite-Stellen auftragen, mit einer Plastikfolie abdecken. Zehn Minuten wirken lassen, dann abduschen.

Weitere Hausmittel um Bindegewebe zu stärken

  • Einreibungen mit Algenextrakten sind ebenfalls hilfreich.
  • Heben Sie kleine Hautpartien an den befallenen Stellen mit zwei Fingern leicht an und lassen Sie die dann wieder fallen. Das regt den Stoffwechsel an, Schadstoffe werden abtransportiert.
  • Schneiden Sie – je nach Bedarf – eine oder zwei rohe Kartoffeln in dünne Scheiben. Die verteilen Sie auf den betroffenen Körperstellen. Halten Sie die Scheiben mit einem Baumwolltuch fest und lassen Sie sie etwa eine Viertelstunde einwirken. Danach die Scheiben abnehmen und kalt duschen. Das regt zusätzlich den Stoffwechsel an.
  • Regelmäßige Massagen mit einer festen Hautbürste regen die Durchblutung an.
  • Einreibungen mit Meersalz zeigen ebenfalls Erfolge. Mischen Sie das Salz am besten mit Ihrer Bodylotion, einreiben und normal einziehen lassen.
  • Einreibungen mit Algenextrakten sind ebenfalls hilfreich.
  • Machen Sie eine vierwöchige Kur, in deren Verlauf Sie Ihren Verbrauch an tierischen Fetten um ca. 40% verringern.