Blasenschwäche Hausmittel

Auch so ein Thema, das gerne totgeschwiegen wird: Die Blasenschwäche. Eine große Belastung für die Beteiligten. Für die Eltern, weil sie oft glauben, dass ihr Kind körperliche oder geistige Probleme hat (hat es ja auch) über die man aber nicht spricht. Denn ein Kind, das mit fünf, sechs oder sieben noch einnässt gilt als zurückgeblieben. Für das Kind, weil es sich schämt, sich minderwertig fühlt und in der ewigen Angst lebt, dass es von Klassenkameraden oder andren Kindern irgendwann einmal “erwischt” wird.

Sie können damit zum Arzt gehen, Sie können sich von einem Psychologen geraten lassen – Sie können ab er auch zu einer Behandlung mit gesunden Hausmitteln greifen. Übrigens: Diese Tipps gelten natürlich auch für Erwachsene. Denn Blasenschwäche ist ein generationsübergreifendes Problem.

Training gegen Blasenschwäche

Eine wesentliche Rolle beim Thema Blasenschwäche spielt körperliches Training. Es ist wichtig, mit dem Kind ein regelmässigen Toilettentraining durchzuführen: Zu immer wieder gleichen Zeiten wird das Kind auf die Toilette gebracht – ob es nun “muss” oder nicht. Dieser Toilettengang sollte die letzte “Amtshandlung” vor dem Schlafengehen sein. Regelmäßiges Beckenboden-Training stärkt die entsprechenden Muskeln und verhindert und bekämpft Inkontinenz-Beschwerden. Massieren Sie ihr Kind vor dem zu Bett gehen auf folgende Weise: Reiben Sie mit dem Daumen sanft die Muskeln unter dem Bauchnabel ca. zehnmal. Dann mit der Handfläche solange gegen den Uhrzeigersinn um den Nabel reiben, bis es dem Kind warm wird. Lassen Sie Ihr Kleinkind in der warmen Jahreszeit ohne Hose herumlaufen. So lernt es sehr früh die eigenen Ausscheidungen wahrzunehmen und sie zu kontrollieren.

Immer wieder Litschi essen

Selbstverständlich bedienen wir uns auch im Kräutergarten der Natur, um Blasenschwäche zu bekämpfen. Mischen Sie je einen Teil Wermut, einen Teil Schafgarbe und einen Teil Johanniskraut. Für eine Tasse einen Teelöffel der Mischung aufkochen, ziehen lassen, morgens trinken. Mittags dann noch einmal eine halbe Tasse trinken. Noch ein Tee, der Ihre Blase stärkt: Zerkleinern Sie drei Teelöffel Salbei und kochen Sie diese in einem halben Liter Wasser auf. Gut ziehen lassen, in eine Thermoskanne abfüllen und über den Tag verteilt langsam trinken. Oder: Einen gehäuften Teelöffel Gänseblümchenblüten und -blätter mit einer Tasse heißem Wasser übergießen, zehn Minuten ziehen lassen und dann mit einem Teesieb abseihen. Lauwarm und langsam trinken. Gut ist es auch, wenn Sie Sie über den Tag verteilt einige getrocknete Litschi essen.

Tee mit Johanniskraut besiegt die Blasenschwäche

Selbstverständlich wachsen im Kräutergarten der Natur auch jede Menge gute Kräuter, die sich als Tee gegen die Blasenschwäche einsetzen lassen. Zum Beispiel dieser: Lassen Sie sich in der Apotheke 5 Teile Frauenmantel, 3 Teile Weidenröschen und 2 Teile Fenchelsamen mischen. 1 gehäufter Teelöffel davon wird mit 1 Tasse kochendem Wasser aufgegossen, 8 Minuten ziehen lassen. Über drei Wochen dreimal täglich trinken. Johanniskraut und Melisse sind als Kombi-Tee sehr gut gegen Blasenschwäche einsetzbar: 100 g Johanniskraut, je 50 g Melisse und Schafgarbe mischen. Einen Teelöffel mit einer Tasse heißem Wasser übergießen, ziehen lassen, abseihen und täglich eine Tasse über den Tag verteilt schluckweise trinken.

Noch mehr Hausmittel gegen Blasenschwäche

  • Sieben Tropfen Propolistinktur auf einen Würfelzucker geben und dreimal täglich nehmen.
  • Zwei Handvoll Heublumen in vier Liter Wasser zum Sieden bringen, eine halbe Stunde bei mittlerer Hitze weiter köcheln und dann abseihen. Ohne weitere Zusätze dem Badewasser zugeben.
  • Reiben Sie 60 Gramm Meerrettich und schneiden Sie 30 Gramm Fichtensprossen ganz klein. Gießen Sie 1 Liter dunkles Bier darüber und lassen Sie das Ganze 2 Tage in einem verschlossenen Gefäß stehen. Dann durchseihen. Trinken Sie davon jeden Tag 1 Glas.
  • Mischen Sie je 40 Gramm Goldrute und Weiße Taubnessel, 30 Gramm Hagebutten, je 20 Gramm Heidekraut und Zinnkraut, je 10 Gramm Rosmarin,Salbei und Ringelblumen-Blüten.1 gehäufter Esslöffel wird mit 1/4 Liter kochendem Wasser übergossen, 10 Minuten ziehen lassen, durchseihen. 3 Wochen lang 3 mal täglich 1 Tasse trinken.
  • Machen Sie eine Kur mit Preiselbeer- oder Cranberrysaft.
  • Kauen Sie über einen längeren Zeitraum jeden Tag einen gehäuften Esslöffel voll grünschaliger Kürbiskerne.