Blasensteine

Sie bilden sich unmerklich, und wenn sie da sind, dann können sie höllisch weh tun: Blasensteine. Im Allgemeinen sind das Ablagerungen in der Blase und den ableitenden Harnwegen, die sich aus Bestandteilen des Urins gebildet haben. Sie bestehen sehr oft aus Kalziumsalzen, oder aus Harnsäure, Magnesium-Ammonium-Phosphat oder Zystin.

Diese Kristalle bleiben an Engstellen hängen und verursachen oft kolikartige und sehr starke Schmerzen. Kleine Blasennsteine bis zu etwa 6 mm Durchmesser können oft auf natürliche Weise ausgeschieden werden, ansonsten benötigt man Medikamente, gebündelte Schallwellen, eine Operation oder die Entfernung des Steines mittels einer durch die Harnröhre eingeführte Schlinge. Da ist es schon besser, die Entstehung oder die Entfernung des Blasensteins durch die Behandlung mit gesunden Hausmitteln zu verhindern oder durchzuführen.

18 Tipps gegen Blasensteine

  1. Verdünnen Sie den Urin durch Flüssigkeitsaufnahme: Sie sollten am Tag etwa zweieinhalb Liter Urin ausscheiden.
  2. Trinken Sie am besten stilles Mineralswssser, Leistungswasser oder ungesüßte Kräutertees.
  3. Essen Sie kalziumhaltige Lebensmittel (Käse, Milchprodukte, Sojaprodukte, Vollkornprodukte) um das steinbildende Oxalat im Darm zu binden.
  4. Folgende Lebensmittel sollten Sie meiden oder nur selten genießen: Rhabarber, Spinat, Mangold, Erdbeeren, Rüben, Schokolade, Schwarzen Tee, Cola, Nüsse, Weizenkleie und Kaffee.
  5. Um die Bildung von Cystinsteinen zu verhindern, sollten Sie am Tag etwa drei Liter Wasser trinken, einen Liter davon in der Nacht.
  6. Übergießen Sie frische Quecke mit heißem Wasser, zehn Minuten ziehen lassen, abkühlen und langsam trinken: Hilft Blasensteine ausspülen.
  7. Trinken Sie täglich zwei Tassen Maistee, verhindert die Steinbildung und entwässert.
  8. Bereiten Sie einen Tee aus Eibischwurzeln oder -blättern. Täglich zwei Tassen trinken.
  9. Versuchen Sie, nachts so wenig wie möglich auf der Seite zu schlafen.
  10. Übergießen Sie einen Esslöffel Birkenblätter mit einem Viertelliter Wasser, ziehen lassen, abseihen und trinken. Einen Monat lang drei Tassen täglich trinken.
  11. Nehmen Sie täglich Sitzbäder mit einem Zusatz von Stranddistelwurzeln.
  12. Trinken Sie abends einen halben Liter Weißbier.
  13. Essen Sie dreimal in der Woche Reis – das entwässert.
  14. Machen Sie eine dreiwöchige Kur mit Holundersaft: 50 Milliliter am Tag.
  15. Trinken Sie täglich zwei Tassen Rosmarintee.
  16. Kauen Sie täglich drei bis fünf getrocknete Wacholderbeeren.
  17. Essen Sie frisch geriebenen Meerrettich.
  18. Fenchel, als Tee oder als Gemüse genossen, regt die Entwässerung an.