Hausmittel bei Blut im Urin

Wenn Sie mehrmals hintereinander feststellen, dass Ihr Urin rötlich verfärbt ist, dann ist das ein deutlicher Hinweis auf ein großes gesundheitliches Problem: Sie haben Blut im Urin – eine so genannte Hämaturie. Und damit müssen Sie sofort zum Arzt gehen um die Symptome abklären zu lassen. Sie können aber auch mit natürlichen und gesunden Hausmitteln vorbeugen und die Behandlung Ihres Problems „Blut im Urin“ unterstützen.

Häufige Ursache: Eine Harnwegsinfektion

Eine der häufigsten Ursachen für Blut im Urin ist eine Harnwegsinfektion. Die Ursache davon ist meist eine Infizierung mit Darmbakterien vom Typ Escherichia coli. Oder es sind Staphylokokken. Den Grund dafür muss der behandelnde Arzt bei einer gründlichen Untersuchung feststellen. Es kann aber auch an einer Unterkühlung des Unterbauchs liegen (nasse Badehose, keine warme Unterwäsche etc.) Diese Infektionen führen dazu, dass Blut in den Urin gelangt. Dagegen können Sie mit bewährten Hausmitteln vorgehen:

  • Kochen Sie eine Handvoll frische Brunnenkresse zehn Minuten lang in einem Viertelliter Wasser, abseihen und dann langsam trinken
  • Trinken Sie täglich etwa einen Viertelliter Cranberry-Saft zur Vorbeugung und als Therapie
  • Geben Sie kochend heißen Kamillentee in einen alten Topf, stellen Sie den in die Klomuschel und setzen Sie sich aufs Klo. Decken Sie alles gut mit einer Decke ab und nehmen Sie so ein „Sitz-Dampfbad“
  • Tragen Sie beim Schlafen keine Unterwäsche, da durch das Reiben des Slips Darmbakterien in die Scheide gelangen können und von dort über die Harnröhre in die Blase
  • Nach dem Schwimmen sofort das nasse Badezeug ausziehen.

Entzündete Nieren: Symptome abklären lassen

Nierenentzündungen und Nierensteine sind ebenfalls eine sehr häufige Ursache für Blut im Urin. Auch hier ist es unerlässlich, dass die Symptome von einem Arzt abgeklärt werden, damit die Ursachen medizinisch bekämpft werden können. Es gibt da viele Medikamente, Steine können auch durch Ultraschall zerstört werden, aber Sie können das Blut im Urin auch durch bewährte Hausmittel verhindern. Eines der besten Mittel ist eine grosse Flüssigkeitsaufnahme. Am besten geeignet ist Leistungswasser, stilles Mineralwasser und ungesüsste Kräutertees. Davon sollten Sie mindestens zwei Liter am Tag konsumieren. Unser Blut wird fortwährend von den Nieren gereinigt. Die wirken als Filter und sondern Schadstoffe aus dem Blut aus. Diese werden mit Wasser in die Blase abgesondert. Kommet es an der Filterstation (der Nierenrinde) zu Störungen und Entzündungen gelangen vermehrt rote Blutkörperchen in den Urin – er färbt sich rot, Sie haben eine Hämaturie. Ihren Nieren können Sie mit folgenden Hausmitteln helfen: Kochen Sie 30 g Mangold eine Viertelstunde in klarem Wasser. Danach abseihen und täglich drei Tassen trinken * Kochen Sie 15 g Wurzeln der gemeinen Quecken und 10 g Wurzeln vom Walderdbeerstrauch in 1 Liter Wasser. Die Wurzeln müssen 10 Minuten kochen, danach wir der Absud gefiltert. Drei Tassen täglich trinken * Heidelbeertee ist ebenfalls ein schon altes Hausmittel, zudem hemmt der Tee Bakterien. Nehmen Sie 2 Tl. Heidelbeerblätter, die Sie mit einer Tasse kochendem Wasser gießen, zehn Minuten ziehen lassen und dann abseihen. Trinken Sie den Tee über den Tag verteilt, in möglichst kleinen Schlucken.

Hier noch einige Tipps, mit denen Sie die Ursachen von Blut im Urin bekämpfen können:

  • Einen Esslöffel getrocknete Löwenzahnblätter und -wurzeln mit einer Tasse kaltem Wasser ansetzen, zum Sieden bringen und eine Minute kochen lassen. Nach 15 Minuten abseihen. Täglich zwei Tassen trinken.
  • Meerrettich gilt als desinfizierend und reinigend. Einfach frisch, aus dem Glas mit Brot oder als Trunk essen. Für den Trunk drei Esslöffel mit einem halben Liter Wasser und Zitronensaft über Nacht ziehen lassen und trinken.
  • Dreimal täglich ca. 5 Tropfen Propolistinktur auf einem Zuckerwürfel oder ebenso dreimal täglich eine Propoliskapsel einnehmen.
  • Nehmen Sie dazu fünf Esslöffel Heidekrautblüten mitsamt Blättern, übergießen Sie diese mit einer Tasse kochendem Wasser, dann fünf Minuten ziehen lassen und dann abseihen. Täglich drei bis vier Tassen trinken.
  • Halten Sie Ihre Nieren mit einer Leibbinde warm.
  • Geben Sie 4 g Lauchsamen für 24 Stunden in einen Liter Weißwein. Nach dem Ziehen wird der Wein gefiltert. Von dieser Zubereitung nimmt man täglich täglich 2 kleine Gläser.

Wenn Sie feststellen, dass Sie Blut im Urin haben, dann müssen Sie sofort vom Arzt eine Untersuchung durchführen lassen, um die Ursache zu ergründen. Sie können aber die Behandlung ganz bestimmt mit den beschriebenen Hausmitteln unterstützen.