Bronchitis: Diese Hausmittel helfen natürlich

Es beginnt mit einer eigentlich harmlosen Erkältung, dann wird der Schnupfen immer schlimmer, es beginnt im Hals zu kratzen, ein böser Husten kommt hinzu – wir haben eine ausgewachsene Bronchitis. Und die kann ziemlich übel werden. Denn dann hat sich zur bakteriellen Entzündung eine virale gesellt und da helfen eben auch keine Antibiotika mehr. Das größte Problem dabei ist: Wie kriegen wir den üblen Schleim der sich auf unsere Bronchien gesetzt hat wieder los?

Da hat die Schulmedizin inzwischen sehr gute Medikamente entwickelt. In der Naturheilkunde musste nichts entwickelt werden: Gegen Bronchitis gibt es schon seit vielen Jahrhunderten gute und gesunde Hausmittel.

Kur mit Salbeitee gegen Bronchitis

Wenn der Husten zur Bronchitis wird, dann kostete das Kraft und Lebensqualität. Und eine Bronchitis kann zur Schädigung weiterer Organe führen. Aber wie heißt es so schön: Gegen alles ist ein Kraut gewachsen. Versuchen Sie folgendes Hausmittel: Machen Sie eine 10-Tage-Kur mit Salbei-Tee. Kochen Sie jeden Morgen 1 Liter Wasser mit 3 gehäuften Esslöffeln Salbei ( Apotheke ) 3 Minuten. Durchseihen, in eine Thermoskanne füllen und über den Tag verteilt trinken. Die Bitterstoffe des Salbei bauen die Immunkraft in den Atemwegen auf. Aber auch die Heilkraft der Zwiebel können Sie nutzen: Schneiden Sie eine große Gemüsezwiebel in dicke Scheiben. Legen Sie die Scheiben in ein Glas, bestreuen Sie jede dick mit Zucker bevor Sie die nächste darauf schichten. Dann verschließen Sie das Glas und stellen es in die warme Backröhre. Es bildet sich Saft, den Sie teelöffelweise über den Tag verteilt trinken.

Ingwer-Auflage als Hausmittel

Ingwer wird immer mehr zu einem universalen Hausmittel. Machen Sie bei Bronchitis mehrmals die Woche eine Ingwer-Auflage: 3 Esslöffel Ingwer-Pulver ( Apotheke ) werden in 1/2 Liter heißes, aber nicht kochendes Wasser eingerührt. Dann weichen Sie darin ein mehrfach gefaltetes Baumwolltuch ein, drücken es aus und legen es auf die Brust. Darüber decken Sie ein trockenes Baumwolltuch. Darauf legen Sie eine Gummi-Wärmeflasche. 45 Minuten einwirken lassen.

Aber auch unser einheimischer Holunder ist ein gutes Hausmittel gegen Bronchitis: Holen Sie aus der Apotheke getrocknete Holunderblüten. 4 gehäufte Teelöffel werden mit 1 Liter kochendem Wasser übergossen, 5 Minuten zugedeckt ziehen lassen, durchseihen. Mit etwas Honig süßen und schluckweise über den Tag verteilt trinken.

Helfende Wickel bei Bronchitis

Wenn es um Halswickel gegen Bronchitis geht, dann spielen auch Wickel eine große Rolle. Verteilen Sie 250 g Quark gleichmäßig auf eine Mullbinde, wickeln Sie diese kreuzweise um Brust und Rücken und lassen Sie den Quark über Nacht einwirken. Oder: Nehmen Sie ein halbes Pfund heiße Pellkartoffeln, zerdrücken Sie diese zu einem Brei. Den geben Sie auf ein sauberes Leinentuch, machen Sie daraus einen Brustwickel, den Sie mit einem Wolltuch festbinden. Eine gute Stunde einwirken lassen. Was unsere Großmütter immer gerne machten: Tränken Sie ein Tuch mit warmem Schweineschmalz und machen Sie daraus einen Brustwickel, den Sie über Nacht einwirken lassen. Drücken Sie mehrere Zitronen aus und tränken Sie damit ein weiches Tuch, das Sie sich auf die Brust legen. Mehrere Stunden einwirken lassen.

Darüber hinaus kann ich noch weitere bewährte Hausmittel empfehlen:

  • Pressen Sie einen Kopf Weißkohl aus (Entsafter), machen Sie den Saft warm (nicht kochen), geben Sie etwas Honig dazu, Geben Sie davon mehrmals am Tag fünf Esslöffel in warmes Wasser, vor den Mahlzeiten trinken.
  • Kochen Sie eine gute Handvoll Salbeiblätter in einem Liter Holundersaft auf, zehn Minuten ziehen lassen, abseihen. Davon mehrmals am Tag ein Glas trinken.
  • Massieren Sie sich am Abend behutsam und mit kreisenden Bewegungen Sesamöl auf dem Brustkorb ein.
  • Geben Sie vier bis fünf Tropfen Propolis-Tinktur in ein halbes Glas Wasser und gurgeln Sie damit .
  • Lassen Sie vier Teelöffel Seifenkrautwurzel (Apotheke) in zwei Tassen Wasser über Nacht kalt ziehen. Morgens eine erwärmte Tasse davon auf nüchternen Magen trinken, die andere Abends. Fördert das Abhusten.
  • Mörsern Sie 10 g Fenschelsamen, mit 100 g Honig mischen, zehn Tage ziehen lassen. Täglich einen Teelöffel essen.
  • Kochen Sie eine gute Handvoll Salbeiblätter in einem Liter Holundersaft auf, zehn Minuten ziehen lassen, abseihen. Davon mehrmals am Tag ein Glas trinken.am Abend.
  • Einen großen schwarzen Rettich aushöhlen und mit Kandiszucker auffüllen. 24 Stunden im Warmen stehen lassen. Den sich bildenden Saft löffelweise trinken.
  • Zwiebeln sehr klein schneiden und in klarem Schnaps zwei bis drei Tage ziehen lassen. Davon dann mehrmals täglich einen Teelöffel nehmen.
  • Schälen Sie drei bis vier Zitronen, in Scheiben schneiden und in einer Schüssel dick mit Zucker bestreuen. Etwa zwölf Stunden stehen lassen. Dreimal täglich je einen Esslöffel vom Saft nehmen.
  • Besorgen Sie sich in der Apotheke den Extrakt von Efeu oder Schlüsselblumen. Das fördert das Abhusten des Schleims.
  • Zerstoßen Sie drei Teelöffel Anis im Mörser, mischen Sie ihn mit drei Teelöffeln Thymian und übergießen Sie die Kräuter mit kochendem Wasser. Zudecken, fünf Minuten ziehen lassen, mit Naturzucker süßen. Vielleicht den Saft einer halben Zitrone zugeben.
  • Machen Sie ein Glas Holundersaft heiß, würzen Sie es mit Honig, geben Sie einen Teelöffel Zitronensaft dazu, in kleinen Schlucken trinken.
  • Ein Tee aus frischen Fichtennadelspitzen hilft beim Abhusten des Schleims auf den Bronchien.
  • Zwei Teelöffel zerkleinerte Blüten und Blätter vom Eibisch-Kraut ( Apotheke ) werden mit 1/ 4 Liter kochendem Wasser übergossen. 8 Minuten ziehen lassen. Durchseihen. 2 Tassen am Tag trinken.