Darmträgheit

Darmträgheit Hausmittel

Darmträgheit haben rund 15 Millionen Deutsche: Die Verdauung funktioniert nicht mehr richtig, der Stuhlgang ist sehr unregelmäßig und die Abstände werden immer größer. Und man sollte es nicht unterschätzen. Denn Darmträgheit schränkt den Stoffwechsel ein, im Darm können sich Giftstoffe sammeln, man fühlt sich unwohl und unbeweglich.

Sollte eine solche Periode länger als zwei Wochen anhalten, dann müssen Sie zum Arzt gehen. Darmträgheit haben Sie dann, wenn Sie weniger als dreimal in der Woche Stuhlgang haben, oder wenn Sie sich ewig auf dem Klo mit Pressen quälen müssen, bevor sich etwas rührt. Natürlich können Sie Darmträgheit auch mit gesunden Hausmitteln behandeln.
Denn Darmträgheit schränkt den Stoffwechsel ein, im Darm können sich Giftstoffe sammeln, man fühlt sich unwohl und unbeweglich. Sollte eine solche Periode länger als zwei Wochen anhalten, dann müssen Sie zum Arzt gehen. Darmträgheit haben Sie dann, wenn Sie weniger als dreimal in der Woche Stuhlgang haben, oder wenn Sie sich ewig auf dem Klo mit Pressen quälen müssen, bevor sich etwas rührt. Natürlich können Sie Darmträgheit auch mit gesunden Hausmitteln behandeln.

21 Tipps zur Behandlung von Darmträgheit

  • Problem Nummer 1: Wir essen zu viel Fleisch, tierische Fette und Zucker. Stellen Sie Ihre Nahrung auf ballaststoffreiche Lebensmittel um: Obst, Gemüse, Vollkornprodukte.
  • Wenn Sie weniger als zwei bis zweieinhalb Liter Flüssigkeit am Tag zu sich nehmen, kann das zur Darmträgheit führen.
  • Je mehr Sie sich bewegen oder körperlich betätigen, desto geringer ist die Gefahr einer Darmträgheit.
  • Trinken Sie am Abend einen Tee aus Kamille. Pfefferminze und Wermut (zu gleichen Teilen).
  • Vor dem Frühstück drei Gabeln rohes Sauerkraut essen.
  • Lassen Sie ein Glas Wasser über Nacht abstehen, vor dem Frühstück auf nüchternen Magen trinken.
  • Pressen Sie eine Knoblauchzehen aus, den Saft und die Masse in ein Glas mit lauwarmem Wasser geben, auf einen Zug austrinken.
  • Rühren Sie in Ihren Frühstücksjoghurt zwei Löffel Leinensamen oder Kleie.
  • Setzen Sie am Abend Leinsamen mit Wasser an, über Nacht stehen lassen, am anderen Tag die Flüssigkeit nüchtern trinken.
  • Machen Sie eine Darmreinigungskur mit Bittersalzen (Apotheke).
  • Kochen Sie ein halbes Pfund Spinat ca. drei Minuten in kochendem Wasser und essen Sie ihn, auf zwei Portionen verteilt, mit zwei Esslöffeln Sesamöl auf nüchternen Magen vor den Hauptmahlzeiten.
  • Essen Sie Produkte aus Roggenmehl.
  • Reiben Sie am Abend einen großen Apfel, lassen Sie ihn an der Luft stehen bis die Masse braun wird – dann essen.
  • 1 EL Haferkleie,1 EL Leinsamen, 2 EL Flohsamen (Apotheke)
  • mischen, 2 Gläser Wasser aufgießen, 3-4 Stunden quellen lassen, umrühren und vor der Nachtruhe einnehmen.
  • Machen Sie sich alle drei Stunden eine sanfte Bauchmassage mit kreisenden Bewegungen.
  • Weichen Sie üb er Nacht fünf Dörrpflaumen ein, trinken Sie am anderen Morgen diesen Saft und essen Sie die Dörrpflaumen.
  • Essen Sie ein Müsli mit Kleie als Frühstück.
  • Dreimal täglich einen Esslöffel Weizenkleie zu sich nehmen.
  • Trinken Sie auf nüchternen Magen einen Esslöffel reines Olivenöl.
  • Trinken Sie auf nüchternen Magen zwei Glas Apfelmost.