Hausmittel gegen Entzündungen

Entzündung – das hört sich irgendwie harmlos an, Ein bißchen Fieber, ein bißchen schlapp, das gibt sich bald wieder. Irrtum. Entzündungen (Sepsis) sind mit die häufigste Todesursache in Deutschland. Täglich sterben rund 160 Menschen an einer Entzündung. Wer mit einer Sepsis ins Krankenhaus eingeliefert wird, der hat nur noch eine Überlebenschance von 40 Prozent. Also sind Entzündungen innerer Organe oder eine Vergiftung des Blutes immer und unbedingt ein Fall für den Arzt. Fest steht aber auch: Entzündungen sind eine natürliche Reaktion des Körpers. Trotzdem wollen wir uns mit gesunden Hausmitteln vertraut machen, die bei der Behandlung die Kunst des Arztes unterstützen können. Vor allem bei leichten Entzündungen.

Also sind Entzündungen innerer Organe oder eine Vergiftung des Blutes immer und unbedingt ein Fall für den Arzt. Fest steht aber auch: Entzündungen sind eine natürliche Reaktion des Körpers. Trotzdem wollen wir uns mit gesunden Hausmitteln vertraut machen, die bei der Behandlung die Kunst des Arztes unterstützen können. Vor allem bei leichten Entzündungen.

Tipps gegen Entzündungen

  • Schwellungen und Schmerzen bei Entzündungen mit Kälte behandeln.
  • Bei einer Mandelentzündung verringert Speiseeis die Schmerzen.
  • Bei Entzündungen im Rachenraum hilft das Kauen von Nelken.
  • Höhlen Sie eine Zwiebel aus. Kochen Sie Kandiszucker auf, bis er vollständig aufgelöst ist. Damit füllen Sie die ausgehöhlte Zwiebel. Es bildet sich nach einem Tag ein Saft, den Sie noch einmal erhitzen müssen. Denn in Abständen von zwei bis drei Stunden löffelweise zu sich nehmen.
  • Erhitzen Sie Haferbrei in Milch und vermischen Sie ihn mit unparfümierter Creme (Melkfett). Das ergibt eine wirkungsvolle Paste gegen Gelenkentzündungen, als Wickel über Nacht einwirken lassen.
  • Bei Entzündungen der Haut helfen Einreibungen mit Aloe vera (ohne Duftstoffe).
  • Gegen Entzündungen mit Husten hilft ein Brustwickel mit warmem Schweineschmalz.
  • Wenn Sie der oben erwähnten Haferbrei-Gelenkpaste Menthol- oder Thymianöl beimischen, dann haben Sie tolles Mittel gegen Halsentzündungen, das am Hals einmassiert werden muss.
  • Gegen Entzündungen müssen Sie Ihr Immunsystem stärken: Vitaminreiche Kost mit viel Vitamin A, C und E (enthalten in Karotten, Beeren, Zitrusfrüchten, rotem Paprika, Tomaten, Sauerkraut, Kiwis, Bananen, Weizenkeimen und Vollkornprodukten).
  • Entzündete Hautstellen mit verdünntem Teebaumöl behandeln.
  • Nehmen Sie abends ein Kamillendampfbad.
  • Gegen Nagelbettentzündungen helfen Bäder mit aufgelöster Kernseife.
  • Machen Sie gegen Entzündungen der Blasen- und Harnwege eine Kur mit Cranberrysaft oder – extrakten.
  • Bei Entzündungen nach einem Insektenstich hilft es, wenn Sie über die Einstichstelle kräftig mit einem frischen Basilikumblatt reiben.
  • Ein Salat aus frischen Brennnesseln lindert Entzündungen in den Gelenken.
  • Kamille – ob als Tee zum Gurgeln, oder als Sud zu Spülungen – ist entzündungshemmend.
  • Knoblauch enthält schwefelhaltige antibakterielle Wirkstoffe gegen innere Entzündungen.
  • Weich gewalkte Kohlblätter ohne die Mittelrippe auf entzündete Körperstellen legen und über Nacht einwirken lassen.
  • Bei einer Blasenentzündung helfen täglich zwei bis drei Glas Preiselbeersaft.
  • Bei entzündeten Wunden wenden Sie Ringelblumensalbe an. Die können Sie selbst zubereiten: 2 Esslöffel Butterschmalz oder Butter im Topf schmelzen lassen, 2 Esslöffel Ringelblumenblüten (Apotheke) einstreuen, ca. 12 Minuten schwenken, die Butter darf nicht braun werden. Abseihen, kühl stellen. Die Salbe ist bis zu drei Wochen haltbar.
  • Je 25 g Rosen- und Kamillenblüten, Salbei- und Pfefferminzblätter mit kochendem Wasser übergießen, 10 Min. ziehen lassen. Mehrmals täglich gurgeln.
  • Bekämpft Freie Radikale und lindert Entzündungen: Die Rote-Bete-Paste. Zubereitung: 600 g Rote Beete geputzt in einem Topf mit anderthalb Liter Wasser zum Kochen bringen. 45 Min. gar kochen lassen. Die Rote Beete herausnehmen, abkühlen lassen, schälen und pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken, etwas Öl dazu geben.