Hausmittel gegen Erkältung

Hausmittel gegen Erkältung Häufig kommt eine Erkältung mit Schnupfen daher. Bild: © Dirima / Fotolia.com

Hausmittel gegen Erkältung sind die wichtigsten Helfer gegen Bakterien und Viren. Erkrankungen der Atemwege, vor allem die Erkältung oder der Schnupfen, gehören mit zu unseren häufigsten Gesundheitsproblemen. Und diese Erkrankungen werden immer häufiger, jedes Jahr schwabbt im Spätherbst und im beginnenden Frühjahr eine Grippewelle über uns hinweg, alles niest, schneuzt und ist erkältet.

Kein Wunder, dass bei einer solchen Volkskrankheit das Angebot an alten und gesunden Hausmitteln besonders groß ist. Wir sollten es nutzen, denn diese Hausmittel gegen Erkältung aus Omas Zeiten sind allemal billiger als der Gang in die Apotheke oder zum Apotheker.

Die Majoran-Salbe gegen Schnupfen

Ein gutes Hausmittel gegen Erkältung können Sie selbst herstellen, eine Majoran-Salbe: Getrocknete Majoran-Blätter( Apotheke ) werden zerrieben und durch ein feines Sieb geschüttelt. 3 Teelöffel von diesem Majoran-Pulver werden mit 1 Esslöffel hochprozentigem Alkohol übergossen. Dazu 2 Esslöffel frische, ungesalzene Butter geben, alles 5 Minuten im Wasserbad erhitzen. Danach durch ein Tuch seihen und kalt werden lassen. Kühl in einem Gefäß lagern. Gegen Schnupfen reibt man mehrmals am Tag die Nasenlöcher damit ein.

Meerrettich und Zwiebel helfen Ihnen

Reiben Sie 2 Esslöffel voll Meerrettich und mischen Sie etwas Zwiebelsaft und 1 Esslöffel Honig dazu. Gut verrühren.Alle 2 bis 3 Stunden 1 Esslöffel davon einnehmen. Meerrettich wirkt als natürliches Antibiotikum. Schneiden Sie eine große Zwiebel in kleine Stücke, geben Sie die Stücke in eine Schale, die Sie in Kopfhöhe möglichst nahe an Ihr Bett stellen. Die Zwiebeldämpfe lassen die Schleimhäute abschwellen, Sie atmen leichter, Schleim kann abfließen. Schneiden Sie Knoblauch und eine Zwiebel in gleich große Stücke, fädeln Sie diese auf eine Schnur auf und binden Sie sich die so bestückte Schnur um den Hals. Das löst den Nasenschleim, Sie können freier atmen.

Schüssler Salze gegen Erkältung

Aber es gibt auch Schüsslersalze, die bei Erkältungen hilfreich sein können. Bewährt haben sich die Salze Nr. 3. Ferrum phosphoricum, Nr. 5. Kalium phosphoricum und Nr. 10. Natrium sulfuricum.

Dazu kommen folgende Ergänzungssalze:

Nr. 17. Manganum sulfuricum, Nr. 22. Calcium carbonicum, Nr. 23. Natrium bicarbonicum und Nr. 27. Kalium bichromicum

Sie können alle passenden Salze gegen Erkältung einnehmen, maximal drei Salze zur gleichen Zeit, oder aber nur ein einzelnes Salz. Dosierung: Drei bis sechs mal täglich eine bis drei Tabletten. Nehmen Sie die Tabletten nacheinander einzeln und lassen Sie diese im Mund zergehen.

Mit Tees gegen die Erkältung angehen

Trinken Sie mehr als sonst. Sie sollten es auf drei bis vier Liter bringen. Gute Hausmittel gegen Erkältung sind diese Tees:

  • Mischen Sie Hagebutten und Lindenblüten zu gleichen Teilen. Einen Esslöffel davon mit einem Viertelliter Wasser übergießen, aufkochen, ziehen lassen, abseihen und trinken. Mindestens drei Tassen am Tag.
  • Lassen Sie sich in der Apotheke 30 Gramm Holunderblüten, 20 Gramm Lindenblüten, 25 Gramm Thymiankraut, 25 Gramm Hagebuttenschalen mischen. Davon übergießen Sie 1 gehäuften Teelöffel mit 1 Tasse kochendem Wasser. 10 Minuten zugedeckt ziehen lassen. Mit etwas Honig süßen. 2 Tassen pro Tag trinken.
  • Braunen Kandiszucker, Zwiebelstücke und frische oder getrocknete Brombeerblätter in 1/4 Liter kurz kochen. Zirka acht Minuten ziehen lassen, danach durchsieben und heiß trinken.

Energiepunkte aktivieren

Es gibt gleich mehrere Energie-Punkte, die man im Rahmen der Akupressur gegen eine Erkältung aktivieren sollte. Diese Punkte, die eine Selbstheilung des Körpers einleiten, sitzen am kleinen Finger, am Ringfinger, am Mittel- und am Zeigefinger. Massieren Sie zuerst mit Daumen und Zeigefinger der rechten Hand alle Finger der linken Hand. Und zwar in kreisenden, festen Bewegungen immer von unten nach oben. Dann wiederholen Sie die Übung mit Daumen und Zeigefinger der linken Hand an den Fingern der rechten Hand.

Weitere gute Hausmittel gegen Erkältung

  • Sehr häufig gehen Kopfschmerzen mit einer Erkältung einher. Tun Sie folgendes: Zerdrücken Sie ein Pfund heißer Pellkartoffel mit Schale und wickeln Sie den Brei in ein Leinentuch. So eine Kartoffel-Packung legen Sie 3 bis 4 Mal am Tag auf die Stirn. Schließen Sie dabei die Augen und legen Sie sich hin.
  • Sie können Ihre Abwehrkräfte mit Sanddorn stärken. Morgens und abends zwei Esslöffel Saft (Apotheke, Reformhaus) in einer Tasse lauwarmer Milch auflösen und trinken.
  • Kartoffeln weich kochen, zerdrücken und den Brei (so heiß wie möglich) in einem Tuch auf den Brustkorb legen. Über Nacht einwirken lassen.
    Abends und morgen mit Salzwasser eine Nasenspülung machen. Das Salzwasser aus der hohlen Hand in die Nase hochziehen, es durch den Mund wieder ausspucken. Unangenehm aber wirksam.
  • Verrühren Sie einen Teelöffel Salz und einen Teelöffel Natron in einer Tasse mit lauwarmem Wasser. Ein Q-Tip eintauchen und die Nasenwände von innen mit der Flüssigkeit betupfen. Die Flüssigkeit kräftig hochziehen. Dann ein neues Q-Tip in Mandelöl tauchen und die Nasenwände von innen betupfen.
  • Inhalieren mit ätherischen Ölen stoppt die Erkältung, wirkt antibakteriell, lässt die Schleimhäute abschwellen, stärkt das Immunsystem. Nicht länger als zehn Minuten inhalieren.
  • Hühnersuppe enthält viel Zink, das stärkt das Immunsystem. Würzen Sie die Suppe mit Knoblauch, Zitronengras und Ingwer, dann stoppt sie die Erkältung noch besser.
  • Ein uraltes Bauernrezept: Holundersaft mit Wasser mischen (1 : 3), heiß machen und dann trinken., Ab ins Bett und schwitzen.
  • Viel rotes Gemüse und Obst essen: Karotten, Paprika, Tomaten, Rote Bete – das bringt Vitamin C für die Immunabwehr.
  • Halten Sie Ihr Zimmer trotz Erkältung kühl und lüften Sie mehrmals täglich.

Noch ein Rat für härtere Naturen: Erhitzen Sie einen sehr großen (50 ml) weißen Schnaps (Korn, Wodka, Obstler), geben Sie eine große Prise Pfeffer dazu. Schnell austrinken und ab ins Bett.