Hausmittel bei Erschöpfung

Es gibt Tage, da ist einfach nichts los mit uns: Beim Aufstehen sind wir noch müde, fühlen uns wie zerschlagen, haben keinen inneren Antrieb und wissen da schon, dass es wohl den ganzen Tag so weitergehen wird. Das geht vielen Millionen Menschen so, Tag für Tag. Gehören Sie auch dazu? Die Gründe sind vielfältig: Da sind bohrende Sorgen um Arbeitsplatz, Beziehung, die Kinder. Da müssen wir täglich unsere Kräfte bis zum Äußersten anspannen – und manchmal auch darüber hinaus. Da gönnen wir uns keine Ruhepausen, weil wir sonst das Pensum nicht schaffen.

Manchmal stimmen auch Ernährung und Lebensweise mit den an uns gestellten Anforderungen nicht überein – dann verfallen wir in diesen Zustand der Erschöpfung. Wir geraten in eine Zwangslage, der wir nicht entkommen können. Also müssen wir nach Mitteln suchen, die uns rasch helfen. Wir brauchen gesunde Hausmittel, um diese Erschöpfung zu überwinden. Ich habe für Sie welche gefunden.

Das hilft gegen Erschöpfung und Abgeschlagenheit

  • Reiben Sie die Handflächen aneinander bis sie heiß werden: Das bringt einen schnellen Energieschub.
  • Trinken Sie ein Glas sehr heißes Wasser, Sie fühlen wie sich die innere Wärme in Energie verwandelt.
  • Nehmen Sie einen Esslöffel naturtrüben Apfelessig, einen Teelöffel Honig und warmes Wasser in der Menge eines doppelten Schnapses. Gut mischen und vor dem Frühstück trinken.
  • Füllen Sie das Waschbecken mit kaltem Wasser. Zuerst taucht Sie den rechten, dann den linken Unterarm ein, soweit wie möglich. Man bewegt nun die Unterarme im kalten Wasser hin und her, 20 bis 40 Sekunden, nicht länger. Dabei laut zählen,damit man richtig atmet. Arme aus dem Wasser, Wasser nur abstreifen, hin und her gehen, damit die Arme kräftig schwingen,bis sie trocken sind.
  • Lösen Sie Mandelmehl in heißer Milch auf und trinken Sie davon zwei Glas.
  • Verwenden Sie Dusch- oder Badezusätze mit Rosmarin.
  • Lassen Sie auch mal alle Fünfe gerade sein: Ständige Perfektion erschöpft Ihre Kraftreserven.
  • Besorgen Sie sich aus der Apotheke 25 g Frauenmantel, 15 g. Knabenkrautwurzel, 10 g Habichtskraut und 40 g Ginseng. Mischen Sie die Kräuter, kochen Sie sie mit Wasser auf und trinken Sie den Tee möglichst heiß.
  • Nehmen Sie auf die Schnelle zwei Stück Traubenzucker.
  • Essen Sie ein Stück Vollkornbrot, dick mit Senf bestrichen.
  • Bereiten Sie sich eine große Tasse Gemüse- oder Fleischbrühe zu. In kleinen Schlucken langsam trinken.
  • Erschöpfung beruht oft auf Eisenmangel. Bauen Sie deshalb in Ihre Ernährung verstärkt Apfelmus, gerieben Äpfel, Kürbiskerne, Petersilie, Schnittlauch und grüne Erbsen ein.
  • Bekämpfen Sie Ihre Erschöpfungszustände mit Bewegung. Nicht zusamengesunken am Schreibtisch hocken und nur noch ganz flach atmen: Alle Stunde fünf Minuten intensive Bewegungen bis hin zur Atemlosiogkeit. Das bringt Sauerstoff in die Lungen und das Blut zirkuliert schneller.
  • Kartoffeln mit einem Zweig Pfefferminze in Wasser dämpfen und mit Quark essen.
  • Mischen Sie einen Teil Lavendelblüten mit vier Teilen Zucker, in einem verschlossenen Gefäß aufbewahren. Wenn Sie sich schlapp fühlen einen gestrichenen Teelöffel essen.
  • Spannen Sie einen Muskel oder mehrere Muskelgruppen für 10 Sekunden an und lassen Sie dann wieder locker. Zum Beispiel die Po-Backen. Oder die Oberarm-Muskeln. Oder die Bauchmuskeln. Das gibt Energie.Die Übung sollte jeweils 5 mal wiederholt werden.
  • Versuchen Sie, mindestens sieben Stunden zu schlafen. Alkohol als Einschlafhilfe ist nicht geeignet.
  • Eine Akupressur-Übung: Auf der Spitze der Mittelfinger beider Hände sitzt der Energie-Punkt KS 9. Von hier aus gehen Energielinien, die den Kreislauf beleben. Reiben Sie nun einfach jeweils mit dem Daumen einer Hand die Spitze des Mittelfingers so fest, das ein Wärmegefühl eintritt. Dann Pause machen und die Übung wiederholen.
  • Geben Sie in eine Tasse Fleischbrühe zwei zerdrückte Knoblauchzehen, eine Prise Chayenne-Pfeffer oder eine Chili-Schote, viel Petersilie und Schnittlauch. Erhitzen, ziehen lassen, dann trinken.
  • 3 Tropfen Lavendelöl in Taschentuch träufeln, immer wieder tagsüber daran riechen. Oder 5 Tropfen auf einen nassen Wattebausch im Raum auf einem Teller auflegen.Die ätherischen,beruhigenden Öle aus der Luft einatmen.
  • Lassen Sie einen Teelöffel Bienen-Blütenpollen im Munde zergehen.
  • Entspannen Sie sich regelmäßig in der Sauna.
  • Trinken Sie 2 mal täglich 1 Tasse Ingwerwurzel-Tee ( Apotheke ). Und nehmen Sie das Spurenelement Zink ( Apotheke ). Am besten täglich 1Tablette Zink-D, eine Zink-Form, die besonders schnell von der Zelle aufgenommen wird .
  • Nehmen Sie 14 Tage lang täglich jeweils 1 Stunde vor jeder Mahlzeit 1 Teelöffel mit ganzen Senfkörnern ( Reformhaus, Apotheke ) und etwas kaltes Wasser. Sie müssen das Ganze intensiv kauen, bevor Sie es schlucken.
  • Setzen Sie sich aufrecht hin, biegen Sie den Kopf nach hinten und atmen Sie 5 mal tief ein und aus. Dann legen Sie das Kinn an die Brust und atmen wieder 5 mal durch. Wiederholen Sie die Übung mehrmals.
  • Gehen Sie barfuß in eine Wiese, bleiben Sie dort einige Minuten stehen und gehen Sie dann eine Stunde lang im Gras hin und her. Sie holen sich dabei Kraft aus der Erde. Dann lösen Sie eine Multi-Vitamin-Mineralstoff-Brausetablette in 1/4 Liter Wasser auf und trinken den Fitness-Cocktail langsam in kleinen Schlucken.
  • Mischen Sie im Mixer 1/4 Liter Milch mit 2 Esslöffel Haferflocken und 1/2 Banane. Das gibt Ihnen einen Energie-Schub.