Gesichtsfalten

Hausmittel gegen Gesichtsfalten. Avocado- und Mandelöl einreiben. Foto: © evgenyatamanenko - Fotolia.com

Aus charmanten Lachfältchen werden interessante Falten und daraus dann leider Furchen: So ist nun mal der Lauf des Lebens. Ein biologischer Lauf, an dessen Verhinderung oder zumindest Verlangsamung die Kosmetikindustrie Milliarden verdient. Kollagen, Botox, Schönheitsoperationen die einschlägigen Illustrierten sind voll von Wundermitteln. Die helfen – oder auch nicht. Das ist beim Problem Faltenbildung schon fast eine Glaubenssache. Aber zum Glück gibt es ja auch noch die guten alten und gesunden Hausmittel. Bei denen ist es keine Glaubens- sondern eine Erfahrungssache. Jahrhundertealte Erfahrungen, die wir uns zunutze machen können.

Hirse für die schöne Haut

Schönheit kommt von innen – so sagt man. Also spielt beim Kampf gegen die Gesichtsfalten die Ernährung eine große Rolle. Ein klassisches Hausmittel gegen Gesichtsfalten ist die Hirsesuppe. Hirse liefert reichlich Kieselsäure. Damit baut sie den Säure-Schutz-Mantel der Haut auf, fördert Wachstum und Gesundheit von Haaren und Nägeln. Man kann Hirseflocken in die Suppe einkochen. Das klassische Hirse-Rezept: 1 Tasse Hirse 5 Stunden in 5 Tassen kalten Wasser einweichen,damit die Hirse aufquellen kann. Nun wird dieser Hirsebrei erhitzt. Man mischt klein gehackte Suppenkräuter dazu und würzt mit einer Prise Salz. Man kann auch etwas saure Sahne dazu rühren. Vermeiden Sie einfach zu fettes, zu süßes und zu scharfes Essen.

Hausmittel gegen Gesichtsfalten selber machen

Und dann gibt es unzählige Hausmittel gegen Gesichtsfalten, die Sie selbst herstellen können und dann auftragen. So bekommen Sie zum Beispiel eine reine und klare Haut, wenn Sie die in regelmäßigen Abständen mit warmem Kartoffelwasser reinigen. Besonders gut gegen die Augenfalten: Die mit einer Mischung aus Avocado- und Mandelöl einreiben und diese unter sanftem Klopfen einmassieren. Sehr wichtig für die Erhaltung der Schönheit Ihrer Haut ist die Aloe vera-Pflanze. Besorgen Sie sich aus der Apotheke den Saft der Aloe-vera-Pflanze. Sie können auch ein Gel verwenden. Und pflegen Sie 2 mal täglich Ihr Gesicht damit. Im Aloe-vera- Saft kann man Amiosäuren, Vitamine und Enzyme nachweisen, die jede einzelne gestresste Hautzelle vor zu schnellem Altern und Austrocknen retten. Die beste Qualität hat die Aloe-vera aus Santa Verde im sonnigen Andalusien.

Hautpflege aus dem Küchengarten

Auch der Küchengarten kann zur Schönheitspflege und im Kampf gegen Gesichtsfalten beitragen. Probieren Sie mal dieses alte Hausrezept aus:  Bereiten Sie sich ein Gesichtswasser aus Tee, Gurkensaft, Karottensaft oder aus Tomatensaft mit einigen Tropfen Glyzerin. Mit einem Wattebausch auftragen, eine Viertelstunde einwirken lassen, gut abreiben. Noch einfacher: Reiben Sie einen sauren Apfel und vermengen Sie ihn mit Honig. Auftragen und 20 Minuten wirken lassen. Sorgfältig abwaschen. Wein ist ein Genussmittel, aber auch hilfreich bei der Hautpflege: Fettige Haut mit Rotwein (auf einem Wattebausch) abreiben und den Wein kurz wirken lasen, dann abwaschen. Bei trockener Haut empfiehlt sich Weißwein.

Von den ätherischen Ölen hat sich das Lavendelöl sehr gut bewährt: Machen Sie einige Zeit jeden Abend vor dem Zubettgehen eine Lavendel-Kompresse. Gießen Sie in eine Schüssel 1/2 Liter heißes Wasser und geben Sie 20 Tropfen Lavendelöl dazu. Tauchen Sie ein flauschiges Leinentuch ein, wringen Sie es aus und legen Sie es 10 Minuten lang auf Ihr Gesicht. Eine schlechte Durchblutung fördert die Bildung von Gesichtsfalten. Computerarbeit führt zu Durchblutungsstörungen der Haut. Das beste Rezept: Machen Sie jede Stunde eine kurze Pause vor dem Computer. Schließen Sie die Augen und klopfen Sie mit den Fingerspitzen die Gesichtshaut ab. Das lockert und entspannt die Muskulatur und aktiviert wieder die gestörte Durchblutung.

Natürlich gibt es noch weit mehr bewährte Hausmittel gegen Gesichtsfalten:

  • Mischen Sie Honig mit einem Teelöffel Zitronensaft, geben Sie das Eiweiß von einem Ei dazu und tragen Sie diese Mischung auf Ihre Haut auf. Eine Viertelstunde bis 20 Minute einwirken lassen, dann abspülen.
  • Pürieren Sie eine halbe Avocado und rühren Sie etwas kaltgepresstes Olivenöl dazu. Tragen Sie die Masse auf das Gesicht auf und lassen Sie sie dort 15 Minuten einwirken. Sie werden über den Erfolg dieser einfachen Maßnahme erstaunt sein., Grundsätzlich tut Olivenöl Ihrer Haut sehr gut.
  • Massieren Sie jeden Abend etwas Ingwer-Öl in die Haut rund um die Augen. Klopfen Sie mehrmals am Tag mit den Fingerspitzen zart die Haut unter den Augen.
  • Schneiden Sie von einem Apfel eine Scheibe ab und legen Sie diese 15 Minuten lang auf die geschlossen Augen. Die Fruchtsäure des Apfels strafft das Gewebe. Und trinken Sie täglich 2 1/2 Liter stilles Mineralwasser.
  • Verrühren Sie 2 Esslöffel Weizen-Vollkornmehl, 1 Teelöffel Weizenkeimöl, 1 Teelöffel Honig und 1/2 Tasse Milch. Massieren Sie diesen Brei ins Gesicht und lassen Sie ihn dann 15 Minuten auf die Haut einwirken. Danach abwaschen.
  • Machen Sie jeden Abend ein Gesichtsdampfbad mit Kamille und Lindenblüten. Auch Salbei und Schafgarbe sind gut. Während des Dampfbades die Haut massieren.
  • Mischen Sie Eigelb, Zitronensaft, Mandelöl und ein Schuss Sahne bis ein dickflüssiger Brei entsteht. Den tragen Sie auf und lassen ihn ca. 20 Minuten einwirken, dann abwaschen.
  • Drei Teelöffel Lindenblüten in einem Viertelliter Wasser aufkochen und ziehen lassen. Danach abseihen. Mit dem Sud jeden Morgen und jeden Abend das Gesicht reinigen. Ein Tuch mit dem lauwarmen Sud tränken und eine Viertelstunde aufs Gesicht legen.
  • Verzichten Sie komplett auf Alkohol und Nikotin.
  • Trinken Sie 3 Wochen lang morgens und abends 1 Tasse Birkenblätter-Tee (Apotheke). Das hilft vor allem bei geplatzten Äderchen.
  • Trinken Sie 3 Wochen lang jeden Tag 1 Tasse Milch, in der Sie 2 abgeschälte Knoblauchzehen erhitzt haben. Äußerlich massieren Sie die betroffenen Hautstellen sanft mit einer Rosskastanien-Salbe (Apotheke, Reformhaus).
  • Nehmen Sie einmal in der Woche folgendes Bad: 60 Gramm Ringelblumen-Blüten ( Apotheke, Reformhaus ) werden mit 1 Liter kochendem Wasser übergossen. 10 Minuten zugedeckt ziehen lassen. Dann durchseihen, 5 Esslöffel Bienenhonig dazurühren und dem Badewasser beifügen, das eine Temperatur von 35 Grad Celsius haben sollte. Nicht länger als 20 Minuten baden.
  • Eine Handvoll Fenchelsamen zerkleinern, mit kochendem Wasser übergießen, 10 Minuten ziehen lassen und abseihen. Zwei Esslöffel Joghurt und einen Esslöffel Honig unterrühren, auf die Haut auftragen, 30 Minuten einwirken lassen und lauwarm gut abwaschen.
  • Reiben Sie die haut zweimal die Woche mit dem Inneren einer Zitronenschale ab.
  • Machen Sie eine Lotion aus dem Saft einer Zitrone, einer mittelgroßen Gurke und einem Eigelb. Damit können Sie empfindliche Haut gut reinigen.
  • Sie können die Haut und Kopfhaut mit einem Sud von Kleie reinigen: Einen Leinbeutel mit Kleie füllen, in ein Gefäß legen und kochendes Wasser darüber gießen. Das ganze 15 Minuten ziehen lassen und den Beutel gut ausdrücken.
  • Mischen Sie Salz mit Milch, bis eine breiige Substanz entsteht. Damit reinigen Sie rauhe Hautstellen. Danach müssen Sie die Haut gut abspülen und sie mit einer Pflegecreme behandeln.