Hausmittel gegen Krankheiten im Sommer

Der Sommer ist herrlich, der Sommer ist schön. Aber es gibt sie leider auch – die typischen Krankheiten im Sommer. Das reicht von Durchfall, über Sonnenbrand bis hin zur Sommergrippe. Den Fußpilz wollen wir auch nicht vergessen. Gegen all dieser Krankheiten im Sommer gibt es bewährte Hausmittel. mit denen man ihnen vorbeugen kann, oder die eine Therapie unterstützen. Hier die Hausmittel gegen die häufigsten Krankheiten im Sommer.

Durchfall

Sei es der Reisedurchfall, seien es verdorbene Lebensmittel oder eine virale Ansteckung: Der Durchfall gehört im Sommer zu den häufigsten typischen Erkrankungen. Diese Hausmittel helfen schnell:
Nehmen Sie einen leicht säuerlichen Bio-Apfel, reiben Sie ihn und lassen Sie den Brei an der Luft oxidieren. In kleinen Bissen essen. Die Masse enthält Piktin, das schützt die Darmwände, Bakteriengift können nicht mehr in die Darmwände eindringen. Gleichzeitig bindet es diese Gifte, so dass sie ausgeschieden werden können.
Durchfall bedeutet einen großen Verlust an Körperflüssigkeit und damit an Mineralien. Trinken Sie gesalzenen schwarzen Tee, essen Sie Zweiback oder ein kleines Stück dunkle Schokolade mit hohem Kakaogehalt. Sie können auch Nahrungsmittel als Hausmittel einsetzen. Kochen Sie einen Reisschleim (nur mit Wasser), ihn kräftig salzen und in kleinen Portionen mehrmals am Tag essen. Verrühren Sie einen EL Heilerde in einem Viertelliter Mineralwasser (ohne Kohlensäure) und trinken Sie die Lösung ganz schnell. Nehmen Sie natürliche Hefe, aus der Apotheke. Der Hefepilz Saccharomyces cerevisiae bindet Durchfallerreger und hilft beim Abtransport.

Sommererkältung

Grippe im Sommer kommt viel häufiger vor als Sie glauben: Zugluft, Klimaanlagen, zu viel Sonne sind die Ursachen. Auch hier können Hausmittel gut helfen:
Baden sollten Sie nur in Bädern, die gesundheitlich überwacht werden. Das gilt auch für Flüsse und Seen. Hat es Sie erwischt, dann trinken Sie zweimal am Tag einen halben Liter entfettete gut gewürzte Hühnerbrühe. Essen Sie viel Obst und Gemüse mit einem hohen Vitamin C-Anteil: Zitrusfrüchte, Beeren, Paprika, Äpfel. Fahren Sie niemals mit nackten Oberkörper in der prallen Sonne Fahrrad. Würzen Sie Ihr Essen kräftig mit Rosmarin, Petersilie und Thymian. Nach dem Baden müssen Sie sofort raus aus der nassen Kleidung. Bevor Sie zu Tabletten greifen bekämpfen Sie leichtes Fieber mit Wadenwickeln.

Sonnenallergie

Ganz ärgerlich, wenn die im Urlaub kommt. Gegen diese für den Sommer typische Krankheit hilft es, wenn Sie die ersten drei Urlaubstage nicht länger als insgesamt zwei Stunden in der Sonne sind. Und eine Sonnenschutzcreme benutzen, deren Lichtschutzfaktor nicht unter 30 liegen darf. Die verwendeten Cremes sollten ölfrei sein. Hat es Sie erwischt, dann hilft das Auftragen von Zinksalbe.

Dicke Beine

Bei Sommerhitze schwellen sehr oft die Beine an. Das ist unschön und ungesund und rührt meist von einem Blutstau her, der wegen Bewegungsmangel entstanden ist. Dagegen hilft Bewegung jeder Art: Radeln, Laufen, Nordic walking, Treppen steigen und Schwimmen. Sehr gut ist: Fünf Minuten kräftig Wassertreten am Strand, in einem Becken, im Bad. Das kühlt und bringt die Venenpumpe wider in Schwung. Auch Laufen auf den Zehenspitzen ist gut. Sie können tagsüber Stützstrümpfe tragen und abends einen Quarkwickel machen. Massieren Sie abends Ihre Füße und reiben Sie diese dann mit Kampfer ein. Gönnen Sie Ihren Füßen eine Dusch mit kaltem Wasser und fahren Sie mit dem Strahl vom Rist bis hinauf zur Leiste. Gegen diese Krankheit hilft es, wenn Sie so oft wie möglich barfuss gehen. Trinken Sie immer mal wieder einen harntreibenden Tee.

Rote, brennende Augen

Verunreinigtes Badewasser, Zugluft, zu hohe UV-Strahlung und starker Wind reizen die empfindliche Bindehaut. Tragen Sie prinzipiell eine gute Sonnenbrille mit geprüftem UV-Filter (CE-Zeichen) und im Wasser eine Schwimmbrille. Tränken Sie ein Tuch mit frisch gebrühtem Salbeitee und legen Sie dieses auf die Augen. Es hilft auch, wenn Sie gekühlte Gurkenscheiben auf die Augen legen. Falls Sie feststellen, das Ihre Augen trocken sind weil Ihnen Tränenflüssigkeit fehlt, dann greifen Sie zu künstlicher Tränenflüssigkeit (ohne Konservierungsstoffe). Sorgen Sie dafür, das Ihr Schlafzimmer genügend Luftfeuchtigkeit hat (55 bis 60%). Schlafen Sie nicht mit eingeschalteter Klimaanlage.

Sonnenbrand

Der kann Ihnen im Sommer etliche Urlaubstage versauen. Schnelle erste Hilfe bringt es, wenn Sie die geröteten Hautstellen mit Joghurt oder Zitronensaft bestreichen – das entspannt. Oder Sie tränken Leintücher mit einer isotonischen Kochsalzlösung und legen Sie auf die brennende Haut. Was auch hilft: Mischen Sie Essig und Wasser im Verhältnis 1 : 2, tränken Sie damit ein sauberes Tuch und legen Sie es auf. Ein sehr bewährtes Hausmittel ist Aloe vera-Saft, der aber keine Duftstoffe enthalten darf. Auch die gute alte Petersilie hilft Ihnen bei Sonnenbrand: Waschen, in Stücke schneiden so das Saft austritt, dann die Haut mit den Pflanzenteilen bedecken. Schütten Sie acht EL Molkepulver in Ihr lauwarmes Badewasser, verrühren es und bleiben 20 Minuten im Wasser liegen. Nicht abtrocknen, sonder an der Luft trocknen lassen. Sie können die verbrannte Haut auch mit Ringelblumensalbe bestreichen.