Hausmittel bei Hausstauballergie

Ganz wichtig im Kampf gegen die Hausstauballergie, die ja vor allem von Milben hervorgerufen wird, ist die Hygiene im Haushalt. Denn hier können die Hausstaubmilben ihren Kot ablagern, der dann die Allergien hervorruft. Besorgen Sie sich einen TÜV-geprüften milbendichten und atmungsaktiven Bezug für Ihre Matratze. Vor allem dann, wenn Sie Allergiker sind.

Waschen Sie die Bettwäsche in relativ kurzen Abständen bei 60 Grad – das halten die Milben nicht aus. Um den Hausstaub in den Griff zu bekommen und den Milben die Lebensgrundlage zu entziehen sollten Sie einen Staubsauger mit einem wirkungsvollen Hepa-Filter benutzen . Einmal die Woche gründlich absaugen – das schützt sie vor Milben und einer Allergie.

Weitere Tipps gegen Hausstauballergie

  • Kuscheltiere und Bezüge sollten Sie regelmäßig für mehrere Stunden ins Gefrierfach legen – da sterben die Milben ab.
  • Wenn Sie bei der Wahl Ihrer Sitzmöbel zwischen Leder- oder Stoffbezügen wählen können, dann entscheiden Sie sich für Leder. Da können die Milben ihren Kot nicht lagern.
  • Bücher in einem Bücherschrank sind ein schöner Anblick – aber die Bücher sollten hinter Glas stehen. Sonst setzt sich Staub ab.
  • Besonders milbenfeindlich sind glatte Böden – aber nur, wenn sie alle drei bis vier Tage gründlich feucht abgewischt werden. Danach gut trocknen, sonst können sich Symptome für eine Hausstaubmilbenallergie entwickeln.
  • Milben lieben einen Lebensraum mit hoher Luftfeuchtigkeit und Temperaturen über 25 Grad. Deshalb sollten Sie kühl und trocken schlafen. Hautschuppen aus der Bettwäsche entfernen.
  • Machen Sie eine Kur mit dem Öl des Neembaums. Nach Einreibungen damit schmeckt den Milben Ihre Haut nicht mehr, sie verhungern.
  • Machen Sie eine Kur mit Schwarzkümmelöl, täglich ein TL, zwei Wochen lang.
  • Vitaminreiche Ernährung ist ein absolutes Muss, wenn Sie gegen Ihre Allergie ankämpfen wollen. Besonders Vitamin C muss in verstärktem Maße zugeführt werden. Nehmen Sie unbedingt rohes Sauerkraut, Paprika, Tomaten und Grapefruit in Ihr Nahrungsprogramm auf.
  • Geben Sie einen Tropfen Eukalyptusöl in in 10 Milliliter Speiseöl. Tunken Sie ein Wattestäbchen hinein und benetzen Sie die Innenseiten Ihrer Nase bevor Sie ins Bett gehen. Das fängt die Milben auf – und die übertragen Krankheiten.