Hausmittel gegen Heiserkeit

Es ist feucht, es ist kalt, die Luft ist schwer, Autoabgase können nur schlecht abziehen – wir spüren beim Lesen schon, wie es im Halse kratzt: Es geht um die Heiserkeit. Jenes unangenehme Gefühl in den oberen Atemwegen und im Rachen. Leider ist es nicht nur ein Gefühl: Heiserkeit ist meist die Folge einer Entzündung im Kehlkopfbereich, ausgelöst durch Infektionen, durch verrauchte Luft oder durch Überbeanspruchung der Stimme. Heiser werden wir dann, wenn unsere Stimmbänder durch Entzündungsreaktionen nicht mehr frei schwingen können. Das kann bis zur totalen Sprachlosigkeit führen. Da helfen Medikamente und Antibiotika – aber eben auch gute, gesunde Hausmittel.

Diese Hausmittel helfen gegen Heiserkeit

  1. Trinken Sie sehr langsam immer wieder 1/8 Liter Brombeersaft.
  2. Man muss ein, zwei Tage absolut schweigen und den Stimmbändern Schonung gewähren. Teilen Sie alles schriftlich mit, auf Zetteln.
  3. Trinken Sie nichts Kaltes, aber auch nichts Heißes. Nur lauwarmen Tee oder handwarmes, stilles Mineralwasser.
  4. Ganz schlecht ist es, leise zu sprechen. Das kann jeder HNO-Mediziner bestätigen: Beim Flüstern werden die Stimmbänder noch mehr beansprucht. Die Heiserkeit verstärkt sich.
  5. Bloß keine heiße Milch mit Honig trinken. Die angeschlagenen Stimmbänder werden durch die Milch total verschleimt.
  6. Tragen Sie auf ein feuchtes Tuch ganz dick zimmerwarmen oder kalten Quark auf. Dann drücken Sie mit dem Tuch den Quark an den Hals,wickeln ein weiteres trockenes Leinentuch und extra noch ein Wolltuch darüber. Über Nacht einwirken lassen.
  7. Drei im Backrohr erwärmte Zwiebeln schälen und hacken. Dann fingerdick auf einem Leintuch verteilen. Schlagen Sie das Tuch ein und legen es nun um den Hals. Darüber kommt wieder ein zweites Tuch. Sie sollten den Zwiebel-Wickel so lange tragen, bis die Zwiebelstückchen kalt geworden sind. Drei mal täglich.
  8. Äpfel schälen, in der Pfanne heiß anbraten, mit viel Zucker essen.
  9. Mixen Sie zwei rohe Eier mit einem Glas Gognac, gut verquirlen, schluckweise trinken.
  10. 100 g schwarze Johannisbeerblätter in einem Liter Wasser kochen, abseihen, einen Esslöffel mit einem 1/4 L Wasser mischen und damit gurgeln.
  11. Abends warmen Hollersaft trinken.
  12. Eine Handvoll getrocknete Salbeiblätter ( Apotheke ) werden in 1/2 Liter Wasser zum Kochen gebracht. Dann muss der Sud noch 5 Minuten zugedeckt ziehen. Dann durchseihen, 1 Eßlöffel Honig und 1 Teelöffel Essig dazurühren. Mit dieser Mischung sollten Sie mehrmals am Tag gurgeln.
  13. Eine Handvoll Hopfendolden mit einem Liter Wasser aufkochen lassen, abstellen, 15 Min. ziehen lassen, abseihen, abkühlen lassen und zum Gurgeln verwenden.
  14. 100 g Blätter der Schwarzen Johannisbeere in einem Liter Wasser kochen, abseihen, einen Esslöffel mit einem 1/4 L Wasser mischen und damit gurgeln.
  15. Geben Sie mehrmals am Tag 10 Tropfen Teebaum-Öl in ein Glas lauwarmes Wasser und gurgeln Sie damit. Oder hacken Sie eine Zwiebel in kleine Stücke, legen Sie diese in einer dicken Schichte auf ein Leinentuch und legen Sie das Tuch mit der Zwiebelmasse direkt an den Hals. Lassen Sie die Säfte der Zwiebel über Nacht einwirken.
  16. Morgens und abends verrühren Sie in 1/4 Liter lauwarmem Wasser jeweils 2 Teelöffel Honig und gurgeln damit.
  17. Essen Sie viel Schnittlauch, der stärkt die Atemwege und die Stimmbänder.
  18. Machen Sie ein Gesichtsdampfbad mit Salzwasser.
  19. Sorgen Sie für genügend Luftfeuchtigkeit in Wohn- und Schlafzimmer.
  20. Lutschen Sie Pastillen mit Isländisch Moos.
  21. Vermeiden Sie vollgequalmte Räume.
  22. Geben Sie einen Teelöffel Emser Salz auf ein großes Glas lauwarmes Wasser, gut auflösen, dann damit gurgeln.