Hitzepickel Hausmittel

Hitzepickel sind eine lästige und mitunter schmerzhafte Angelegenheit. Ausserdem kommen sie meist dann, wenn man möglichst viel Haut zeigen will – nämlich im Sommer, wenn es so richtig schön warm ist. Sie sind eigentlich nur hässlich und nicht gefährlich, es sei denn, sie entzünden sich. Trotzdem müssen Sie gegen diese lästige Sommerbegleiterscheinung etwas tun. Da gibt es Salben und Medikamente, da gibt es aber auch altbewährte Hausmittel, mit denen Sie Hitzepickel behandeln können.

Das hilft gegen Hitzepickel

  1. Leichte lockere Kleidung tragen. Gut sind Leinen und Baumwolle. Nichts, was eng anliegt und kneift.
  2. Tragen Sie so genannte „atmungsaktive“ Kleidung.
  3. Um Hitzepickel abheilen zu lassen, sollten Sie die Haut mit lauwarmem Wasser gut waschen und danach sanft abtrocknen.
  4. Führen Sie dem Körper mehr Vitamin C zu (Tabletten, Brausekapseln, Zitrusfrüchte, frische Sommerfrüchte.
  5. Wenn nötig greifen Sie zu medizinischem Puder mit antibiotischer Wirkung (Apotheke).
  6. Benutzen Sie einen speziellen Sonnenschutz ohne Konservierungs- und Duftstoffe.
  7. Nehmen Sie keine Präparate mit Johanneskrautöl.
  8. Verwenden Sie eine Mischung aus Olivenöl mit viel Zitronensaft.
  9. Nehmen Sie mehr Kalzium zu sich als sonst.
  10. Mineralwasser mit Apfelessig (1:1) mischen und damit morgens und abends die betroffenen Stellen reinigen.
  11. Heilerde mit warmem Wasser oder Kamillentee zu Brei mischen, auftragen und 30 Minuten einwirken lassen.
  12. Mischen Sie 15 Tropfen Bergamotte-Öl, 10 Tropfen Wacholder-Öl und 6 Tropfen Zypressen-Öl mit 50 Milliliter Jojoba-Öl. Dieser Öl-Cocktail wird mit einem Wattebausch 3 mal am Tag auf die Haut aufgetragen.
  13. Mischen Sie einen Esslöffel Bienenhonig und Weizenkeimöl und tragen Sie die Mischung auf die Haut auf. Einwirken lassen und nach zehn Minuten mit warmem Wasser und einem weichen Tuch abwischen.
  14. Pressen Sie Spitzwegerich aus (Entsafter) und tragen Sie den Saft auf die betroffenen Stellen auf.