Hausmittel gegen Krampfadern

Millionen Menschen haben sie, gefallen tun sie keinem: Krampfadern. Was sich da wie blaue Schlangen um Waden und Knöchel windet sieht nicht nur hässlich aus – es ist auch gefährlich. Bis hin zu sehr schmerzhaften Unterschenkelgeschwüren und zu lebensbedrohenden Thrombosen. Sie müssen also Ihre Krampfadern sehr sorgfältig beobachten und rechtzeitig einen Arzt hinzuziehen. Nach einem langen Tag auf den Beinen mit langen Stehzeiten können Krampfadern zu schmerzenden Beinen führen. Das gestaute Blut bleib nicht in den Venen, sondern es tritt als Gewebewasser in das umliegende Gewebe – ein Ödem bildet sich. Da durch das gestaute Blut die Muskeln nicht mehr ausreichend versorgt werden, kann es nachts zu den gefürchteten Wadenkrämpfen kommen. Hausmittel können dieses Problem zwar nicht heilen, aber sie können es verhindern oder es es zumindest erträglich machen.

 

18 Hausmittel gegen Krampfadern

  1. Tragen Sie Stützstrümpfe, vor allem bei längeren Reisen ohne Bewegungsmöglichkeiten (Flugzeug, Bahn, Auto).
  2. Legen Sie Ihre Beine hoch, wann immer es geht. Nach Möglichkeit so, das die Kniebeuge gestützt wird. Wenn Sie Krampfadern haben, dann sollten Sie das auch im Büro tun wenn es geht. Erklären Sie Ihren Kollegen und dem Chef, warum das für Sie nötig ist.
  3. Jeder Sport der über die Beine ausgeübt wird, ist gut: Radfahren, wandern, laufen.
  4. Treten Sie einmal am Tag zehn Minuten lang kaltes Wasser.
  5. Trinken Sie regelmäßig schwarzen Holundersaft.
  6. Reiben Sie vor dem Schlafengehen Ihre Beine mit Franzbranntwein ein und legen Sie sie für zehn Minuten hoch.
  7. Legen Sie sich auf den Rücken, Beine hochstrecken, Hände in die Hüften stützen, 60 Sekunden lang in der Luft Radfahr-Bewegungen machen. Oder: Auf den Rücken legen, Beine hochstrecken und nun die Füße nach innen kreisen lassen.
  8. Niemals mit übereinander geschlagenen Beinen dasitzen. So oft wie möglich barfuß laufen.
  9. Traubensaft oder eine Traubenkur kann die Venen stärken und daher Krampfadern sowie einer Venen-Schwäche vorbeugen. Das kann man übrigens auch mit Präparaten aus Weinlaub. Für die Beine ist auch wichtig, das Trauben die Durchblutung fördern.
  10. Reiben Sie Ihre Beine regelmäßig mit Propolissalbe (Bienenharz) ein.
  11. Sammeln Sie Kastanien, zerkleinern Sie die Früchte und füllen Sie damit eine Flasche zur Hälfte. Darüber gießen Sie 96%igen Alkohol (Apotheke) und lassen das ganze drei bis vier Wochen an einem sonnigen Platz stehen. Dann können Sie mit dem Inhalt Ihre betroffenen Körperstellen regelmäßig einreiben.
  12. Füllen Sie kalten Quark in ein Leinensäckchen, legen dieses auf die Krampfadern und decken Sie die mit einem Tuch ab. Die Beine hochlegen und den Quark ca. 30 Minuten einwirken lassen.
  13. Bauen Sie Ihr Übergewicht ab.
  14. Wenn Sie unter Krampfadern leiden, dann müssen Sie viel trinken, Wasser oder Kräutertees. Das Blut wird verdünnt, es kann besser fließen.
  15. Stellen Sie Ihre Dusche auf starken Strahl und spülen Sie die Beine bei einer Wassertemperatur von ca, 16 bis 18 Grad von oben nach unten ab.
  16. Einreibungen mit einer Majoransalbe, regelmäßig über einen längeren Zeitraum hinweg.
  17. Von Krampfadern befallene Beien sollten Sie besser nicht massieren. Auch Saunagänge sind kontraproduktiv.
  18. Zerstampfen Sie eine rohe Gurke zu Brei, füllen diesen in Socken, die Sie anziehen und über Nacht im Bett anbehalten.