Hausmittel gegen Leberentzündung

Die Leber ist eines unserer wichtigsten Organe: Sie ist so zu sagen die “Entgiftungsstation” unseres Körpers. Und sie wird von uns schwer in Anspruch genommen: Zu fettes Essen, zu viele Kohlenhydrate und sehr oft Tag für Tag zu viel Alkohol. Das überfordert sie, das macht sie krank – mit verheerenden Folgen für unseren gesundheitlichen Gesamtzustand.

Deshalb müssen wir der Leber helfen, sie pflegen, regelmäßig entgiften und ihr die Arbeit erleichtern. Für die Behandlung einer erkrankten Leber gibt es gute und bewährte Medikamente, deshalb sollten Sie unbedingt zum Arzt gehen. Aber es gibt auch gute und bewährte Hausmittel.
Wir alle wissen: Leberprobleme haben viel mit unseren Trinkgewohnheiten zu tun. Zu viel Wein, Bier oder Schnaps sind absolut schädlich. Aber es gibt auch sehr viele Hausmittel gegen Leberentzündungen, die getrunken werden. Eine gute Leberkur ist es, wenn Sie zum Beispiel drei Wochen lang täglich Mariensdisteltee (Apothe) trinken. Auch die Bitterstoffe des Salbei sind ein bewährtes Hausmittel bei einer Leberentzündung: Zwei Wochen lang täglich beine Tasse trinken. Pfefferminztee unterstützt die Leber, weil er den Gallenfluss aktiviert. Trinken Sie täglich einen Leber- Gallentee aus dem Reformhaus.

Weitere bewährte Hausmittel bei einer Leberentzündung:

  • Essen Sie regelmässig Gerichte mit Artischocken.
  • Machen Sie eine Kur mit Artischockensaft oder -kapseln (Apothke).
  • Fahren Sie Ihren Alkoholkonsum auf täglich 30 g reinen Alkohol (Männer) und 20 g (Frauen) runter.
  • Trinken Sie vor oder nach der Mahlzeit eine Tasse Ingwertee.
  • Essen Sie zum Frühstück und zum Abendessen so wenig Fett wie möglich.
  • Ziehen Sie abends zwei TL Sonnenblumenöl etwa zehn Minuten durch die Zähne hin und her. Danach das Öl ausspucken.
  • Würzen Sie fette Speisen nach Möglichkeit immer mit Kümmel.
  • Verwenden Sie Leinöl. Das wirkt über seine Omega 3-Fettsäuren in der Leber entgiftend und entzündungshemmend.
  • Nehmen Sie keine Medikamente ein, die Nebenwirkungen auf die Leber haben.
  • Legen Sie sich zweimal in der Woche einen Heublumenwickel auf dem Oberbauch an. So geht er: 2 Handvoll Heublumen aus der Apotheke werden in 2 Liter kochendem Wasser überbrüht, 15 Minuten ziehen lassen, duchseihen. Leintuch eintauchen, leicht auswringen, auf den Oberbauch legen, darüber ein Baumwolltuch, darüber eine Decke. Ins Bett legen.
  • Überbrühen Sie 2 Teelöffel getrocknetes Schafgarben-Kraut ( Apotheke) mit einem halben Liter kochendem Wasser. 8 Minuten ziehen lassen, durchseihen. Ein Baumwoll-Tuch darin tränken und nicht zu heiß auf den rechten Oberbauch legen. Darüber kommt eine Decke. 30 Minuten sollte man entspannt und in Ruhe diesen Schafgarben-Wickel auf die Leber einwirken lassen.
  • Ein Akupressur-Griff für die Leber: Finger ineinander verzahnen, Handballen reiben, bis sie sehr warm werden.
  • Trinken Sie täglich zwei Tassen Löwenzahntee (zwei Wochen lang).