Mandelentzündung Hausmittel

Mandelentzündung © Gennadiy Poznyakov - Fotolia.com

Vor allem für Kinder sollten Sie immer Hausmittel gegen Mandelentzündung bereit halten. Eine Mandelentzündung ist lästig, sie tut weh, man kann kaum schlucken – und sie kann gefährlich werden. Besonders Kinder sind sehr häufig von Mandelentzündungen betroffen. Wenn Sie länger dauert oder gar eitrig wird, dann müssen Sie unbedingt zum Arzt gehen. Vorher aber können Sie auch viele, seit Jahrhunderten bewährte Hausmittel probieren. Einige werden Sie noch aus Ihrer eigenen Kindheit kennen. Der Vorteil: Sie sind nebenwirkungsfrei und Sie müssen nicht gleich zu Antibiotika greifen.

Der helfende Quarkwickel

Mit die besten Hausmittel bei Mandelentzündung sind die Halswickel. Zum Beispiel dieser: Streichen Sie 1/4 Kilo zimmerwarmen Quark fingerdick auf ein Leinentuch auf und legen Sie das Tuch mit der Quarkseite an den Hals. Darüber binden Sie ein trockenes zweites Tuch. Lassen Sie den Quark über Nacht einwirken. Er wird am nächsten Morgen trocken, fest und gelb bis bräunlich verfärbt sein. Ein Zeichen, dass durch die Wärme der Auflage über die Haut Giftstoffe ausgeschieden wurden. Oder machen Sie einen Wickel aus einem mit Zitronensaft getränkten Leintuch. Ebenfalls hilfreich ist ein Wickel mit essigsaurer Tonerde. Und wenn gar nichts vorhanden ist, dann geht auch ein mit Salzwasser getränkter Halswickel.

Meerrettich-Rezept zum Gurgeln

Bei einer Mandelentzündung können Sie auch Meerrettich einsetzen. Reiben Sie frischen Meerrettich, geben davon einen gehäuften Esslöffel zusammen mit zwei Nelken und einem Teelöffel Honig in ein Glas mit warmem Wasser. Gut umrühren, ca. 15 Minuten ziehen lassen, die Nelken wieder heraus nehmen, schluckweise langsam trinken. Und natürlich setzen Sie Salbei ein. Machen Sie sich Salbeitee und gurgeln Sie jede Stunde mit 1/4 Liter. Und so bereiten Sie den Tee zu: 1 Esslöffel getrocknete Salbeiblätter (Apotheke, Reformhaus) wird mit 1 Tasse kochendem Wasser übergossen, 8 Minuten zugedeckt ziehen lassen, durchseihen, lauwarm und ungesüßt verwenden.

Gurgeln ist ein wichtiges Mittel bei Mandelentzündung. Sehr bewährt hat sich der Einsatz von Propolis. Dreimal täglich einen Teelöffel Zucker mit ca. fünf Tropfen Propolis einnehmen. Oder diese mit einem halben Glas lauwarmen Wasser mischen und gurgeln. Sowie 2-3 Propolisbonbons lutschen. Gurgeln Sie jede Stunde mit 100prozentigem Aloe-vera-Saft aus dem Reformhaus. Der Hauptwirkstoff Acemannan im Gel des Aloe Vera-Blattes bekämpft die Entzündungen im Rachenraum und beruhigt die Schleimhäute.

Bratäpfel fördern die Selbstheilung

Ein Mittel aus alten Zeiten, das aber oft verblüffend wirkt: Bereiten Sie drei duftende Bratäpfel im Backofen zu – am besten mit etwas Honig bestreichen – und essen Sie alle 3 hintereinander, sobald sie lauwarm sind. Vermutlich werden dabei im Fruchtfleisch und in der Schale der Äpfel bestimmte Enzyme aktiviert, welche den Selbstheilungsprozess in den Hals-Schleimhäuten anregen und beschleunigen.

Brustwickel hilft bei Mandelentzündung

Den Kartoffelwickel können Sie leicht selbst zubereiten: Kochen Sie vier bis sechs mittelgroße Knollen weich. Dann die Kartoffeln zerdrücken und auf ein Tuch geben. Für einen Brustwickel das Tuch so einschlagen, dass ein etwa 20 auf 20 Zentimeter großes Päckchen entsteht. Dieses auf die Brust legen oder um den Hals binden und mit einem Schal fixieren. Packung entfernen, wenn sie nicht mehr warm ist. Und noch zwei Tipps aus dem unerschöpflichen Reservoir der Wickel: Kochen Sie vier bis sechs mittelgroße Knollen weich. Dann die Kartoffeln zerdrücken und auf ein Tuch geben. Für einen Brustwickel das Tuch so einschlagen, dass ein etwa 20 auf 20 Zentimeter großes Päckchen entsteht. Dieses auf die Brust legen oder um den Hals binden und mit einem Schal fixieren. Packung entfernen, wenn sie nicht mehr warm ist. Oder: Besorgen Sie sich Heilerde aus der Apotheke und rühren Sie 5 Esslöffel oder ein wenig mehr mit kaltem Wasser zu einem dickflüssigen Brei an. Tragen Sie diesen Brei mit den Fingern direkt auf den Hals auf und binden Sie ein Leinentuch darüber, und darüber noch ein Wolltuch.

Weitere Ratschläge bei Mandelentzündung

  • Geben Sie Weihrauchöl (Apotheke) 3 Tropfen in ein Glas warmes Wasser und gurgeln Sie mehrmals am Tag damit. Sie können auch Propolis-Tinktur aus dem Bienenstock (Apotheke ) verwenden. Dafür müssen Sie 15 Tropfen in einem Glas warmem Wasser verrühren.
  • Machen Sie einen Liter Salbeitee, lassen Sie ihn kochen und nehmen Sie von den aufsteigenden Dämpfen ein Dampfbad.
  • Nehmen Sie ein kleines Glas Johannisbeersaft in ganz kleinen Schlucken zu sich. Dabei behalten Sie jeden Schluck ca. ein bis zwei Minuten im Mund.
  • Binden Sie über Nacht eine getragene Socke um den Hals, die Sie mit einem Handtuch nach außen abdecken.