Hausmittel gegen Migräne

Migräne In Eiswasser getränkte Leinentücher können bei Migräne helfen. Foto: © Kurhan - Fotolia.com

Wer selbst darunter nicht leiden muss, der kann das Elend seiner migräneanfälligen Mitmenschen nicht verstehen: Schmerzen, Nervosität, ein Absinken der Lebensqualität auf nahe Null. Migräne kann Menschen in den Selbstmord treiben. Kein Wunder das sich die Medizin schon seit vielen Jahrhunderten mit der “Kopf-Pein” beschäftigt. Und das es inzwischen sehr viele, sehr wirksame Mittel gibt. Bei denen aber sehr oft immer wieder ein Problem auftaucht: Die Nebenwirkungen. Dabei hat die Natur- und Erfahrungsmedizin gerade gegen Migräne viele gesunde Hausmittel parat.

Magnesiummangel verursacht Migräne

„Essen und Trinken hält Leib und Seele zusammen“ – so heißt es.Das gilt auch für die Vorbeugung und Linderung von Migräne. Wenn Sie zum Beispiel unter der „Auto-Migräne“ leiden, dann ist es hilfreich, wenn Sie vor der Abfahrt eine obst- und vollkornreiche Mahlzeit zu sich nehmen. Das verhindert einen Magnesiummangel – und der verursacht Migräne. Was Ihnen auch hilft: Trinken Sie bei Migräne dreimal am Tag einen Viertelliter Gemüsesaft und fasten Sie. Bei Hunger ist ein Teller Haferschleimsuppe erlaubt. Das Rezept für den Gemüsesaft: 300 g Rote Bete-Saft, 100 g Möhrensaft, 100 g Selleriesaft, 30 g Rettichsaft und 2 Esslöffel Kartoffelsaft.

Eiswasser kann bei Migräne helfen

Bei Migräneanfällen können die Betroffenen oft kein Licht und keinen Lärm ertragen. Also legen Sie sich in einen abgedunkelten und absolute stillen Raum. Kälte spielt in der Bekämpfung von Migräne eine grosse Rolle. Tränken Sie zwei Leintücher mit kaltem Wasser. Das eine auf die Stirn, das andere in den Nacken legen. Nach ca. 10 Minuten die Behandlung wiederholen – bis die Migräne besser wird. Legen Sie Ihre Fingerspitzen in Eiswasser, bis sie sehr kalt sind. Dann gegen die Augenbrauen drücken, bis sie wieder warm sind. Beliebig oft wiederholen. Auch der Pfarrer Kneipp hatte mittel gegen Migräne: Seine Wassergüsse und Wassertreten vertreiben die bösen Migräne-Geister.

Weitere Hausmittel, die der Migräne vorbeugen oder sie bekämpfen:

  • Trinken Sie 14 Tage lang täglich dreimal eine Tasse Lindenblütentee mit 2 Teelöffel Melissengeist.
  • Prof. Dr. Diener, Universität Essen hat beobachtet: Regelmäßiger Schwimmsport verringert die Zahl der Migräne-Anfälle.
  • Übergießen Sie einen Esslöffel Leinsamen mit einem Viertelliter Wasser und lassen Sie das Ganze über Nachtstehen. Dann gut umrühren, durchseihen, die Flüssigkeit erwärmen und schluckweise trinken.
  • Wickeln Sie ein kleine Stück Kampfer in Watte und stecken Sie sich das Paketchen ins Ohr. Zur Schmerzlinderung Schafgarbetee trinken.
  • Wenn Sie merken, dass sich ein Migräneanfall anbahnt, dann trinken Sie vorher Rotbuschtee, mit Nelken gewürzt.
  • Verstreichen Sie einige Tropfen Pfefferminzöl mit kreisenden Bewegungen auf den Schläfen.
  • Würzen Sie einen doppelten Espresso mit dem Saft einer halben Zitrone, schnell trinken. Schmeckt furchtbar, hilft aber oft.
  • Legen Sie sich einen Eisbeutel für einige Minuten in den Nacken.
  • Massieren Sie Ihren “Sonnenpunkt” – liegt etwa zwei Zentimeter hinter und knapp unter dem äußeren Ende der Augenbrauen – mit den Fingerspitzen etwa eine Minute lang.
  • Zwingen Sie sich oder den Migräne-Patienten nicht zum Essen, wenn kein Hungergefühl da ist.
  • Wenn Sie den Anfall kommen spüren – schnell an die frische Luft.
  • Versuchen Sie, sich jeden Tag für 15 Minuten vollkommen zu entspannen.