Hausmittel gegen Muskelkrämpfe

Der Schmerz kommt wie ein Blitz und er kann uns total lähmen: Muskelkrämpfe sind mit das Übelste, was einem passieren kann. Und sie können lebensgefährlich sein – wenn man zum Beispiel einen solchen Krampf beim Schwimmen bekommt. Wenn Sie einen sportspezifischen Muskelkrampf bekommen, dann ist es meist Magnesiummangel, überfällt der Krampf Sie aber im Liegen oder im Schlaf, dann ist es in der Regel Kalziummangel im Blut. Es kann aber auch Überanstrengung und Ermüdung sein. Die genaue Erforschung des Phänomens Muskelkrampf steht noch aus – aber er ist schon sehr lästig und schmerzhaft. Deshalb ist es gut, daß es auch dagegen gute gesunde Hausmittel gibt.

So behandeln Sie Muskelkrämpfe

  1. Wenn Sie stark geschwitzt haben, sollten Sie eine Messerspitze Kochsalz in Wasser verrühren und trinken.
  2. 10 bis 20 Sekunden kräftig den betroffenen Muskel in Gegenrichtung des Krampfes dehnen. Dadurch entsteht ein Reflex, der zu einer automatischen Entspannung der verkrampften Muskulatur führt.
  3. Trinken Sie beim Sport zwischendurch immer wieder Mineralwasser oder isotonische Getränke.
  4. Sie bringen Ihr Mineralstoffgleichgewicht durch eine Apfelschorle schnell wieder auf Vordermann.
  5. Ziehen Sie bei einem Wadenkrampf vorsichtig den Fuß nach oben.
  6. Wenn Sie häufig unter Krämpfen leiden, müssen Sie Ihr Blut auf Mineralien-Unterversorgung untersuchen lassen.
  7. Schnüren Sie Ihre Schuhe nicht zu eng, das könnte einen Muskelkrampf auslösen.
  8. Wärmen Sie vor jedem Sport Ihre Muskeln auf.
  9. Gegen Muskelkrämpfe hilft die richtige Ernährung. Bauen Sie verstärkt Nüsse, Milchprodukte, Gemüse und Obst in Ihren Speiseplan ein.
  10. Wenn Sie intensiv Sport treiben, sollten Sie zwischendurch eine Banane essen.
  11. Wenn Sie Magnesium als Nahrungsergänzungsmittel zu sich nehmen dann prinzipiell nicht während dem Training, sondern danach.
  12. Sonnenblumenkerne sind gute Magnesiumspender.
  13. Essen Sie mehrmals zum Frühstück Haferflocken.
  14. Legen Sie bei Beinkrämpfen ein eiskaltes Tuch in die Kniekehle.
  15. Bei Wadenkrämpfen das Bein ganz ausstrecken und die Zehen mit der Hand zu sich ziehen. Danach am besten abwechselnd kaltes und Wasser über das Bein laufen lassen.
  16. Zweimal täglich drei gehäufte Teelöffel Basenpulver einnehmen.
  17. Folgende Tees wirken krampflösend: Basilikum-, Lavendel-, Rosmarin-, Pfefferminz und Zitronenmelissentee.
  18. Nehmen Sie regelmäßig Schüßler Salz Nr. 7, Magnesium phosphoiricum D 6.
  19. Machen Sie sich einen Kälteumschlag.
  20. Tritt der Krampf im Liegen auf, aufstehen, herumgehen, vorsichtig auf dem Fuß abrollen.
  21. Essen Sie jeden Abend fünf Mandeln.
  22. Benutzen Sie beim bergab gehen Wanderstöcke.