Hausmittel gegen Pickel

Hausmittel gegen Pickel Verwenden Sie keine fetthaltige Kosmetika um Pickel zu überdecken. Foto: © Photographee.eu - Fotolia.com

Wenn in der Pubertät die Pickel sprießen, heißt es oft „Ach, das geht schon wieder weg“. Für den aktuell Betroffenen ein schwacher Trost. Und stimmen tut er auch nicht immer. Denn für viele Menschen sind Pickel ein großes und oft viele Jahre andauerndes Problem. Und selbst wenn die Pickel nicht mehr blühen – die Folgen sieht man leider immer noch: Zerstörte Haut, fettige Haut, tiefe Krater im Gesicht, sehr oft richtige Narben.

Deshalb ist es unerlässlich, dass sich bei ausgeprägter Akne ein Arzt um das Übel kümmert. Aber den können wir unterstützen: Oft hilft eine Akne Behandlung mit guten alten Hausmitteln, mit denen schon unsere Großmütter für eine reine Haut sorgten.

Sauerampfer gegen Pickel

Auf unseren Wiesen wächst ein Kraut, das sehr gut gegen Hautprobleme hilft: Der Sauerampfer. Wenn Sie Sauerampfer als Tee zubereiten, eignet er sich hervorragend für den Einsatz gegen Hautunreinheiten wie Akne. Den Tee können Sie selbst zubereiten: Vier Esslöffel frische, kleingehackte Sauerampferblätter mit einem Liter Wasser einmal aufkochen und fünf Minuten ziehen lassen. Durchseihen, die Flüssigkeit abkühlen lassen. Einen Wattebausch oder -stäbchen eintauchen und die Haut im Gesicht damit reinigen. Die betroffenen Stellen besonders gut abtupfen. Übrigens: Das Bestreichen der Pickel mit Zahnpasta ist nicht unbedingt gut, denn die Zahnpasta trocknet die Haut aus.

Mit Heilkräuter gegen Pickel

Hier noch ein gutes Hausmittel, das sich schon seit langem bewährt hat. Lassen Sie sich gegen Pickel und fettige Haut in der Apotheke zu gleichen Teilen Salbeiblätter, Thymian und Ringelblumenblüten mischen. 1 Esslöffel von dieser Heilkräuter-Mischung wird mit 1/4 Liter kochendem Wasser übergossen. 10 Minuten zugedeckt ziehen lassen. Durchseihen. In den warmen Tee ein Leinentuch eintauchen, etwas auswringen und auf die betroffenen Hautstellen mehrere Minuten auflegen. Der Vorgang muss einige Zeit täglich wiederholt werden. Danach die Pickel mit einem Wattebausch reinigen, auf den Sie zuvor australisches Teebaumöl geträufelt haben. Generell ist sehr wichtig, dass Sie der Hut von innen her viel Flüssigkeit zuführen: Also sollten Sie reichlich trinken, am besten Wasser. Auch sollte Sie regelmäßig Ihre Poren von Mitessern säubern. Und bei der Ernährung darauf achten, dass Sie ausreichend mit Zink versorgt sind (Weizenkleie, Edamer, Kalbsleber, Haferflocken).

Teebaumöl gegen Pickel

Auch australisches Teebaumöl hilft gegen Akne. Sie sollten aber vorher prüfen, ob Ihre Haut dieses Öl verträgt. Wenn ja, dann sollten Sie es mehrmals täglich auf die betroffenen Stellen auftragen. Für die Haut ist es ein wahres Wundermittel: Teebaumöl hat eine antiseptische, bakterizide und pilztötende Wirkung. Es hemmt Entzündungen und Wunden der Haut. Deshalb ist es ein bewährtes Hausmittel bei Akne und bei Pickeln. Wenn Sie generell Hautprobleme haben, dann sollten Sie in Ihr Bad jedesmal etwa 20 Tropfen Teebaumöl einträufeln. Für die Gesichtsreinigung und bei unreiner Haut: Zweimal die Woche Wattestäbchen in Teebaumöl eintauchen und damit die Akne-Stellen betupfen. Die Augen dabei geschlossen halten.

Honig gegen Pickel

Nehmen Sie 3 Esslöffel Sahne und 1 Esslöffel Honig und 10 Tropfen frisch gepressten Zitronensaft. Gut mischen. Tragen Sie das Ganze aufs Gesicht auf und lassen Sie es 20 Minuten einwirken. Dann mit lauwarmem Wasser abwaschen. Das Vitamin E der Sahne, das Vitamin C der Zitrone und die pflanzlichen Hormonstoffe im Honig beleben die Haut und geben ihr ein junges Aussehen.

Mischen Sie einen Esslöffel Honig und Weizenkeimöl und tragen Sie die Mischung auf die Haut auf. Einwirken lassen und nach zehn Minuten mit warmem Wasser und einem weichen Tuch abwischen.

Was Sie noch gegen Pickel tun können:

  • Mischen Sie 15 Tropfen Bergamotte-Öl, 10 Tropfen Wacholder-Öl und 6 Tropfen Zypressen-Öl mit 50 Milliliter Jojoba-Öl. Dieser Öl-Cocktail wird mit einem Wattebausch 3 mal am Tag auf die Haut aufgetragen.
  • Zwei Esslöffel Hafermehl mit einem Esslöffel Apfelessig zu einem Brei verrühren und über das Gesicht (nicht die Augen) verteilen. Nach zehn Minuten Einwirkzeit gründlich mit warmem Wasser abwaschen.
  • Heilerde aus der Apotheke mit Kamillentee zu einem Brei anrühren, auflegen und 15 Minuten auf die Haut einwirken lassen. Dann mit lauwarmem Wasser abwaschen.
  • Reinigen Sie das Gesicht gründlich und tragen Sie anschließend drei Esslöffel Vollmilchjoghurt auf. Wenn der Joghurt eingetrocknet ist, diesen erst mit Vollmilch, dann mit kaltem Wasser abwaschen. Gründlich abwaschen, damit aus etwaigen Milchresten kein Kasein gebildet werden kann.
  • Die Pickel zweimal in der Woche mit Rotlicht behandeln (über die Dauer mit dem Arzt reden).
  • Besorgen Sie sich Kieselsäure-Gel (Apotheke, Reformhaus), tragen Sie dieses mehrmals täglich und lassen Sie es ca. eine Viertelstunde einwirken. Danach die Stellen mit Ringelblumentinktur (Apotheke) betupfen.
  • Gut hilft auch eine Kur mit Stutenmilch-Kapseln ( Apotheke ). Die über 40 Wirkstoffe der Stutenmilch entgiften und entschlacken den ganzen Körper, und somit auch das Blut und die Haut. Der Stutenmilch-Facharzt Dr. Gustav Skreiner empfiehlt zur inneren Hautreinigung einige Wochen 5 mal täglich 1 Stutenmilch-Kapsel.
  • Aloe Vera pürieren, mit Olivenöl mischen und auftragen. 20 Minuten einwirken lassen, dann gründlich abwaschen.
  • 5 g Kakaobutter in einem Wasserbad schmelzen, 10 g Ringelblumenöl, 10 g Spitzwegerichöl unterrühren, abkühlen lassen, 3 Tropfen Immortelleöl untermischen und abfüllen. Mit einem Wattestäbchen auf die Haut auftragen.
  • Je 20 g Leinsamen und Kamille und 70 g Hefe mischen. Einen Teelöffel in einem Glas Milch auflösen und täglich ein Glas trinken.
  • Schälen Sie eine Knoblauchzehe, dann halbieren, ca. fünf Minuten warten, dann mit der Schnittfläche die betroffene Hautstelle abreiben. Geht auch mit Zwiebel. Nach dem Einwirken gut abwaschen.
  • Pressen Sie Spitzwegerich aus (Entsafter) und tragen Sie den Saft auf die betroffenen Stellen auf.
  • Nehmen Sie 50 g Hirtentäschelkraut, 40 g Waldmeister, 30 g Johanniskraut und 20 g Himbeerblätter (Apotheke) und mischen Sie die Kräuter gut durch. Dreimal täglich zwei Teelöffel mit heißem Wasser übergießen, abseihen und trinken.
  • Verwenden Sie keine fetthaltige Kosmetika.
  • Vermeiden Sie sehr fettes, sehr süßes und sehr scharfes Essen.
  • Machen Sie vor dem Schlafengehen ein Gesichtsdampfbad. Besonders gut eignet sich ein Dampfbad mit Apfelessig. Der Essigdampf ist antibakteriell, öffnet die Poren und fördert die Durchblutung. Gut eignet sich auch ein Dampfbad mit Kamille (frische Pflanzen oder Teebeutel).
  • Mischen Sie aus Heilerde (Apotheke, Reformhaus) und warmem Wasser oder Kamillentee eine Paste, die Sie auf die betroffenen Pickel auftragen und bis zu einer Stunde einwirken lassen. Danach sehr gut abspülen.
  • Machen Sie einige Zeit jeden Abend vor dem Zubettgehen eine Lavendel-Kompresse. Gießen Sie in eine Schüssel 1/2 Liter heißes Wasser und geben Sie 20 Tropfen Lavendelöl dazu. Tauchen Sie ein flauschiges Leinentuch ein, wringen Sie es aus und legen Sie es 10 Minuten lang auf Ihr Gesicht.
  • Ringelblumentinktur (Apotheke) im Verhältnis 1:3 mit Wasser mischen und die Hautstellen damit dreimal täglich betupfen.