Hausmittel zur Unterstützung der Schwangerschaft

Damit meine ich natürlich keine Hausmittel gegen oder für eine Schwangerschaft , sondern die guten und gesunden Hausmittel zu Behandlung der unangenehmen Begleiterscheinungen der Schwangerschaft. Und die kennen wir ja alle, Übelkeit, Erbrechen, Schleimhautbluten, Schwangerschaftsstreifen usw. Natürlich ist während der Schwangerschaft die Betreuung durch den Arzt unerlässlich, aber Sie können auch mit bewährten und gesunden Hausmitteln viel tun.

Das hilft in der Schwangerschaft

  1. Wenn Sie an morgendlicher Übelkeit leiden, dann essen Sie erst einmal ein Stück trockenes Brot auf nüchternen Magen.
  2. Trinken Sie abends und morgens eine Tasse folgender Teemischung: Zu gleichen Teilen Melisse, Pfefferminze und Himbeerblätter.
  3. Sehr oft tritt in der Schwangerschaft Sodbrennen auf: Lassen Sie nach den Mahlzeiten einen großen Löffel Joghurt langsam im Mund zergehen.
  4. Gegen die auftretende Übelkeit hilft der Duft von Pampelmuse, Bergamotte und Neroli. Über Nacht ans Bett stellen oder ein Taschentuch damit beträufeln und gelegentlich dran riechen.
  5. Essen Sie viel Früchte und Gemüse das Vitamin C in großen mengen enthält: Kiwi, Paprika, Sauerkraut.
  6. Nehmen Sie Ihr Frühstück im Bett zu sich.
  7. Gegen oft auftretende Wadenkrämpfe helfen Nahrungsergänzungsmittel mit Magnesium, Beine hochlegen und täglich drei Tassen Himbeerblättertee.
  8. Machen Sie täglich Wechselduschen an Waden und Oberschenkeln: Warm – lauwarm- warm. Kalt ist nicht zu empfehlen.
  9. Die Gebärmutter wächst, es entsteht ein Druck auf den Magen, es kommt häufig zu Sodbrennen. Deshalb unbedingt Kaffee, Tee, scharfe Gewürze und Süßspeisen vermeiden.
  10. Verteilen Sie die tägliche Nahrungsaufnahme auf auf fünf kleinere Mahlzeiten.
  11. Trinken Sie nach jedem Essen eine Tasse Fencheltee in kleinen Schlucken.
  12. Gegen Sodbrennen hilft oft die Einnahme von einem kleinen Löffel Senf.
  13. Gießen Sie morgens einen Esslöffel Apfelessig in ein Glas handwarmes Mineralwassser (ohne Kohlensäure) und trinken sie das in kleinen Schlucken.
  14. Kauen Sie über den Tag verteilt sechs Mandeln gegen Sodbrennen und Übelkeit.
  15. Gegen schwangerschaftsbedingte Krampfadern helfen Einreibungen mit Hametum- oder Ringelblumensalbe.
  16. Bilden sich Hämorrhoiden, dann nehmen Sie Sitzbäder mit Eichenrindentinktur.
  17. Achten Sie bei der Ernährung auf eine ballastreiche Kost und eine regelmäßige Verdauung.
  18. Machen Sie bei Krampfadern äußerliche Einreibungen mit Retterspitz.
  19. Tragen Sie während der Schwangerschaft Kompressionsstrümpfe.
  20. Machen Sie eine Aromatherapie mit Krampfader-Massageöl (Vorsicht bei Bluthochdruck).
  21. Es kommt während der Schwangerschaft häufig zu Wassereinlagerungen an den Beinen. Dagegen hilft eine Trennkost mit Kartoffel-, Reis- und Obsttagen. Essen Sie einen tag nur Salatgurken – entwässert fabelhaft.
  22. Gegen den gefährlichen Eisenmangel helfen: Hirse, Rote Bete, schwarze Johannisbeeren und Mandeln.