Hausmittel gegen Sonnenbrand

Sonnenbrand © Rostislav Sedlacek

Hausmittel gegen Sonnenbrand gehören in jeden Haushalt. Sie sind wichtig, denn jeder von uns holt sich mindestens einmal im Jahr einen. Ein akuter Sonnenbrand äußert sich durch schmerzhafte Druckempfindlichkeit der betroffenen Hautstellen. Wie sehr er uns schöne Urlaubstage vermiesen kann, das haben wir alle schon erlebt. Mit diesem Thema hat sich die Menschheit schon seit Jahrtausenden beschäftigt.

Sonnenbrand – der kann uns das ganze Jahr über erwischen, nicht nur im Sommer. Wenn Sie beim Wintersport in Höhen über 1 000 Meter die Sonne ungeschützt auf Ihre Haut nieder prasseln lassen, dann holen Sie sich auch im Januar/Februar 100%ig einen Sonnenbrand. Der ist medizinisch gesehen eine entzündliche Rötung der Haut (UV-Erythem, Dermatitis solaris oder Erythema solare im medizinischen Sprachgebrauch) und durch die kurzwellige UV-Strahlung hervorgerufen.

Aloe-Vera entspannt bei Sonnenbrand

Bei einem Sonnenbrand wird die Haut sehr angespannt. Also brauchen wir etwas, um die Haut zu entspannen. Bestreichen Sie die betroffenen Stellen mit Joghurt. Das entspannt die Haut und mildert die Schmerzen. Oder legen Sie frische Gurken-, Tomaten oder Kartoffelscheiben auf die brennenden und geröteten Hautstellen. Auch Kühlung tut der Haut bei Sonnenbrand gut. Kühlen Sie die betroffenen Stellen mit sauberen Leintüchern, die Sie vorher mit einer isotonischen Kochsalzlösung getränkt haben. Genau so gut: Bestreichen Sie die betroffenen Stellen mit After-Sun-Lotionen. Wenn Sie das alles nicht haben, dann mischen Sie kaltes Wasser und Essig im Verhältnis 2 : 1, tränken Sie ein sauberes Tuch mit dieser Lösung und legen Sie dieses auf die verbrannte Haut.

Aloe-vera ist sehr hilfreich. Bestreichen Sie Ihre Haut mit Aloe-vera-Saft, der keine Duftstoffe enthalten sollte. Den gibt es auch als Gel. Schneiden Sie von einer Aloe vera-Pflanze ein Stück ab, halbieren Sie es und reiben Sie mit dem austretenden dickflüssigen Saft Ihre Brandstellen ein. Die Gerbstoffe der Eichenrinde können Ihrer Haut auch gut helfen – tragen Sie einen Sud oder eine Tinktur von Eichenrinde auf.

Kühlender Quarkwickel gegen Sonnenbrand

Ganz einfache Hausmittel gegen Sonnenbrand sind Zitronen- oder Limettensaft: Die Früchte auspressen und den Saft auf der verbrannten Haut verteilen. Dieses entspannende und schmerzlindernde Ergebnis können Sie auch mit Joghurt erzielen, mit dem Sie beschädigte Hautstellen bestreichen. Auch Quark ist hilfreich: Bedecken Sie die verbrannten Hautstellen mit ganz normalem Speisequark und lassen Sie diesen ca. 30 bis 45 Minuten einwirken, danach sehr gründlich mit lauwarmem Wasser abwaschen. Wichtig wegen der Infektionsgefahr.

Wenn Sie für Ihren Sonnenbrand kühlende Gels verwenden, dann dürfen das keine Fettcremes sein. Bestreichen Sie zum Beispiel Ihre betroffenen Hautstellen sanft mit Ringelblumensalbe und lassen Sie diese einwirken. Dieses Bad wird Ihrer Haut auch gut tun: Geben Sie acht Esslöffel Molkepulver in Ihr handwarmes Badewasser, gut verrühren und darin etwa 20 Minuten liegen bleiben. Danach nicht abtrocknen, sondern die Lösung auf der Haut trocknen lassen. Ganz wichtig ist es, das Sie viel trinken: Am Besten ein Gemisch aus Apfelsaft und Mineralwasser.

Noch drei einfache Hausmittel gegen Sonnenbrand:

  • Sie können den Schmerz auch mit Zinköl oder Beinwell- Salben lindern.
  • Nehmen Sie Petersilie, waschen Sie diese gründlich ab, zerschneiden Sie die Pflanzen in größere Stücke, so dass Saft austreten kann und belegen Sie damit Ihre Haut.
  • Nehmen Sie Sanddornöl (Apotheke). tränken Sie damit ein Tuch und legen Sie dieses auf die geröteten Hautstellen.