Hausmittel gegen trockene Nase

Trockene Nase Eine Nasendusche hilft bei trockener Nase. Foto: © Dan Race - Fotolia.com

Es ist schon so eine Sache mit der Nase: Ist sie feucht und läuft gar, dann kann das peinlich werden. Ist sie aber trocken, dann schlafen wir schlecht, dann haben wir Atmungsprobleme und es kann auch richtig weh tun. Außerdem ist sie ein Signal dafür, daß wir unter trockenen Schleimhäuten leiden.

Und das ist ganz schlecht, denn trockene Schleimhäute haben keine Abwehrkraft gegen eindringende Viren und Bakterien, die können sich einnisten – Erkältung und Bronchitis lassen grüßen. Wenn eine trockene Nase chronisch wird, dann sollten Sie den Arzt aufsuchen, denn damit ist nicht zu spaßen. Aber vorher sollten Sie das Problem mit gesunden Hausmitteln angehen.

20 Tipps bei trockener Nase

  1. Sorgen Sie dafür, daß die Raumluft in der Sie sich aufhalten, zwischen 50 und 60% Luftfeuchtigkeit hat.
  2. Wenn Sie in sehr kalter und extrem trockener Winterluft zugange sind, dann sollten Sie eine Nasencreme verwenden.
  3. Machen Sie regelmäßig Nasenspülungen.
  4. Lösen Sie eine Prise Salz in in einer Tasse 35-40 Grad warmem Wasser auf und ziehen Sie die Lösung in die Nase.
  5. Verwenden Sie einen schonenden Meerwasserspray.
  6. Schnupfen Sie vorsichtig eine Prise sehr feinen Staubzucker.
  7. Verwenden Sie eine mineralische Nasensalbe.
  8. Trinken Sie ausreichend Wasser oder Tees.
  9. Wenn die Nase sehr trocken ist, es sogar zu Blutungen kommt, dann sollten Sie es mit Bepanthen-Nasensalbe probieren.
  10. Legen Sie nasse Handtücher an die Zentralheizung.
  11. Vor dem Schlafengehen gut lüften.
  12. Bei kalter, trockener Winterluft nicht mit offenem Fenster schlafen.
  13. Stellen Sie Pflanzten die viel Wasser brauchen (Zyperngras) in Ihre Wohnräume.
  14. Besorgen Sie sich eine Nasendusche (Apotheke).
  15. Inhalieren Sie den aufsteigenden Dampf über einer Schüssel mit heißem Salzwasser.
  16. Zu häufiger Gebrauch von abschwellenden Nasensprays lässt die Schleimhäute austrocknen.
  17. Stellen Sie eine Schale mit Wasser plus Lavendelöl ans Bett.
  18. Machen Sie einen langen Spaziergang bei feuchtem Nieselwetter und atmen Sie tief durch die Nase ein.
  19. Pflegen Sie das Naseninnere mit Mandelöl.
  20. Eine Studie von Prof. Dr. Mats Holmström in Schweden hat ergeben: Wenn man sich 4 mal täglich aus einer Nasendusche ( Apotheke ) Meerwasser in die Nase sprüht, dann kann man sämtlichen Beschwerden vorbeugen. Das Meereswasser aus der Apotheke ist sterilisiert .