Hausmittel gegen Wechseljahrsbeschwerden

Sie gehören zur Natur des menschlichen Lebens und sie kommen unausweichlich: Die Wechseljahre. Früher begann diese Umstellung des weiblichen Körpers und der weiblichen Psyche etwa ab dem 40. Lebensjahr. Heute leben wir besser und gesünder, so dass sich das Klimakterium um ca. sechs bis acht Jahre verschoben hat, in die Lebenszeit zwischen 45 und 50.

Eines ist auch noch hochinteressant: Die Forschung hat festgestellt , dass es auch beim Mann das Phänomen “Wechseljahre” gibt. Nun sind die Wechseljahre mit alle ihren sehr unangenehmen und beschwerlichen Erscheinungen wie Schweißausbrüche, Erschöpfung, Schlaflosigkeit, Nervosität, Depressionen, sprunghaften Stimmungsschwankungen und der Osteoporose ja keine Krankheit, sondern eine Umstellung des Hormonhaushalts. Dagegen hat die Medizinforschung zahllose Mittel erfunden. Ab er auch die Naturmedizin hat da eine Menge gesunder Hausmittel zu bieten – ohne Nebenwirkungen.

24 Tipps gegen Wechseljahresbeschwerden

  1. Essen Sie regelmäßig die Kerne des Granatapfels.
  2. Machen Sie eine Kur mit Bienenpollen.
  3. Die Extrakte der Traubensilberkerze sind hilfreich bei Wechseljahr-Beschwerden.
  4. Verwenden Sie bei Ihrer Nahrungsmittelzubereitung Nachtkerzenöl.
  5. Trinken Sie regelmäßig Rotkleetee. Die darin enthaltenen Isoflavone haben eine positive Wirkung bei Wechseljahrsbeschwerden, besonders bei den gefürchteten Hitzewallungen.
  6. Machen Sie eine Kur mit Langzeit-Soja-Isovlavone-Kapseln (Rücvksprache mit dem Arzt).
  7. Machen Sie eine Kur mit Schüßler Salzen. In der Literatur erfahren Sie, welche Salze besonders hilfreich sind.
  8. Mischen Sie vier Tropfen Zypressenöl mit zwei Esslöffeln Sojaöl und reiben Sie sich damit am ganze Körper ein.
  9. Übergießen Sie einen Teelöffel Rosmarin mit einer Tasse kochendem Wasser, zehn Minuten ziehen lassen, abkühlen, in kleinen Schlucken abends trinken.
  10. Salbeitee wirkt schweißregulierend. Bei Hitzewallungen und Schweißausbrüchen drei Wochen lang jeden Tag drei bis vier Tassen ungesüsst trinken.
  11. Kaufen Sie in der Apotheke fertigen Heublumen-Badezusatz und nehmen Sie zwei- bis dreimal die Woche abends ein Heublumenbad.
  12. Nehmen Sie ein großes Gefäß mit kalten und eines mit heißem (38 bis 42 Grad) Wasser. Geben Sie Hopfenextrakt dazu und nehmen Sie dann ein Wechselbad für die Füße.
  13. Machen Sie eine Kur mit Mönchspfeffer-Extrakt.
  14. Gegen leichte Depressionen und Stimmungsschwankungen hilft Johanniskrautöl und -tee.
  15. Bereiten Sie sich folgenden Tee aus: 30 g Blutwurz, 15 g Brombeerblätter, 50 g Frauenmantelkraut, 30 g Gänsefingerkraut, 15 g Heidelbeerblätter. Drei Esslöffel dieser Mischung (aus der Apotheke) mit einem Liter Wasser überbrühen, ziehen lassen, abseihen und als Tagesration trinken.
  16. Machen Sie regelmäßig Wassertreten nach Pfarrer Kneipp.
  17. Machen Sie abends kurze lauwarme Sitz- oder Halbbäder.
  18. Machen Sie eine Kur mit Tropfen von Gänsefinger-Tinktur (Apotheke).
  19. Mischen Sie je 20 g Weißdornblüten, Salbeiblätter, Hopfenzapfen, Melissenblätter und Johanniskraut. Je einen Teelöffel dieser Mischung mit einer Tasse kochendem Wasser überbrühen, ca. zehn Minuten ziehen lassen abgießen. Davon drei Tassen täglich trinken.
  20. Bereiten Sie sich eine Teemischung aus 30 g Frauenmantel, Schafgarbe und Gänsefingerkraut, dazu 10 g Zitronenmelisse. Einen Teelöffel dieser Mischung mit einer Tasse kochendem Wasser übergießen, ziehen lassen, durchseihen und davon drei Tassen am Tag trinken.
  21. Bauen Sie das in Ihre Nahrung ein: Soja-Produkte, grüner Tee, Leinsamen, Hafer, Kürbiskerne und Weizenkeinme.
  22. Treiben Sie Ausdauersport: Wandern, laufen, radfahren, schwimmen.
  23. Halten Sie Ihr Sexualleben aufrecht. Sexuelle Betätigung erleichtert die Wechseljahre.
  24. Lassen Sie sich in der Apotheke folgende Teemischung zubereiten: 1Teil Melissenblätter, 2 Teile Hopfenzapfen, und jeweils 3 Teile Johanniskraut, Weißdorn, Ehrenpreis und Schafgarbe. Von dieser Mischung wird 1 gehäufter Teelöffel mit 1Tasse kochendem Wasser übergossen, 8 Minuten zugedeckt ziehen lassen. Durchseihen. Täglich 3 Tassen trinken.