Hausmittel gegen Zahnbelag

Zahnbelag ist ein klebriger Belag mit rauer Oberfläche, der sich auf den Zähnen bildet. Er besteht aus Speichel, Nahrungsresten und Bakterien. Das ist ein idealer Nährboden für Karies und für Zahnfleischbluten. Bildet sich aus Kalzium und Phosphaten (sind im Speichel enthalten) Ablagerungen am Zahn (Zahnstein genannt), so kann sich in diesem porösen Belag wiederum Zahnbelag einnisten. Also ein Teufelskreis. Den Sie aber mit gesunden Hausmitteln problemlos durchbrechen können.

Wenn es um den Zahnbelag geht, dann muss ich als Erstes das Thema Zähneputzen ansprechen. Das muss grundsätzlich  n a c h dem Essen erfolgen. Vorher ist sinnlos. Sie haben einen schönen Braten gegessen, dann sollten Sie vor dem Zähneputzen die Zwischenräume Ihrer Zähne mit Zahnseide säubern. Was noch wichtig ist: Zweimal im Jahr die Zähne professionell reinigen lassen. Dabei sollten die Zähne mit Fluor versiegelt werden.  Gute wäre es auch, wenn Sie die Zähn einmal in der Woche mit einem hochwertigen Fluoridier pflegen. Ihre Zahnbürste sollte nicht zu hart sein, Sie beschädigen sonst den Zahnschmelz.
Zur den besten Hausmitteln gegen Zahnbelag gehört das Vermeiden von bestimmten Getränken und Nahrungsmitteln. Haben Sie zuckerhaltige Speisen gegessen, müssen Sie sofort nach dem Essen die Zähne putzen. Schon eine Viertelstunde nach dem Genuss von Zucker werden im Mund verblieben Zuckerreste durch Bakterien in Säuren umgewandelt. Die greifen den Zahnbelag an. Bedenken Sie: Auch natürlicher Zucker aus Honig oder Früchten schadet Ihren Zähnen. Meiden Sie deshalb Getränke wie Eistee oder Orangensaft.
Hier weitere Hausmittel gegen Zahnbelag
  • Mit Mundspülungen erreichen Sie auch Stellen an und zwischen den Zähnen, an die Sie mit der Zahnbürste nicht rankommen.
  • Gehen Sie mit pflegenden Kaugummis gegen die schädlichen Säuren an.
  • Ihre Zahnbürste sollte nicht zu hart sein, Sie beschädigen sonst den Zahnschmelz.
  • Wenn Sie Probleme m it Zahnbelag haben, dann sollten Sie auf Rauchen, schwarzen Tee oder Rotwein verzichten – Ihre Zähne färben sich dunkel bis braun/gelb.
  • Nehmen Sie morgens einen Teelöffel Olivenöl in den Mund und “ziehen” Sie das Öl acht bis zehn Minuten durch die Zähne hin und her. Dann ausspucken.
  • Bereiten Sie sich eine Salbeitee, den Sie sehr lange ziehen lassen. Abkühlen lassen und dann damit die Zähne und den Mundraum gründlich ausspülen. Den Sud mehrmals durch die Zähne ziehen. Diese Prozedur drei- bis viermal am Tag wiederholen.
  • Geben Sie fünf Tropfen Teebaumöl in ein Glas lauwarmes Wasser und damit täglich einmal die Zähne spülen.
  • Besorgen Sie sich eine Myrrhetinktur (Apotheke) zur Behandlung der Zähne.
  • Essen Sie öfter Käse. Der schützt Ihre Zähne vor aggressiven Säuren.
  • Putzen Sie Ihre Zähne hin und wieder mit angefeuchtetem Backpulver.
  • Ein Apfel ist als Zwischenmahlzeit fast so gut wie eine Mundspülung. Durch die Fruchtsäure werden Zähne und Zwischenräume gereinigt, die Speichelproduktion wird angeregt. Besonders geeignet sind Boskop und Graue Renette.
  • Trinken Sie nach jeder Mahlzeit eine Tasse Grünen Tee.
  • Kauen Sie Kaugummis mit Xylit, denn dieser Wirkstoff killt das Karies-Bakterium Streptococcis mutans.